Rund 8000 Interessierte besuchen Berner Bahn-Baustellen

SDA

25.5.2019 - 17:40

Grosser Andrang herrschte am Samstag an den Baustellen um den Bahnhof Bern. Rund 8000 Menschen besichtigten nach Angaben der SBB sieben Baustellen und Projekte rund um das Bahnhofsgelände.

Rund 8000 Menschen haben nach Angaben der SBB am Samstag die Baustellen um den Bahnhof Bern besichtigt. Sie bekamen zu sehen, was sich sonst hinter Bauabschrankungen und im Untergrund verbirgt.

Zu besichtigen gab es sieben Baustellen und Projekte, wie die SBB am Samstag mitteilten. Auf der Grossen Schanze etwa wird am Zugang Länggasse gearbeitet. An der Laupenstrasse wird ein Zugangsschacht ausgehoben, über den die Bahnhofskavernen ausgebrochen und der neue Tiefbahnhof für den Regionalverkehr Bern-Solothurn (RBS) gebaut wird.

Zu sehen gab es auch Baustellen weiter entfernt vom Berner Bahnhof. Eine davon war die Grossbaustelle für die «Entflechtung Wylerfeld» im Osten der Stadt. Dort bauen die SBB einen Tunnel, dank dem sich künftig Züge auf verschiedenen Ebenen kreuzen können.

Am Mittwoch war bekannt geworden, dass der Ausbau des Bahnhofes Bern länger dauert als geplant, nämlich statt bis 2025 bis 2027. Grund dafür ist der verspätete Baustart beim RBS-Tiefbahnhof. Die Arbeiten begannen wegen Einsprachen rund ein Jahr später als geplant. Der Zugang Länggasse kann sogar erst 2029 eröffnet werden.

Auch getauft wurde am Samstag: Ein neuer Fernverkehr-Doppelstockzug erhielt den Namen «Stadt Bern». Götti des Zuges war Stadtpräsident Alec von Graffenried.

Bilder aus der Schweiz
Zurück zur Startseite