Bebauungsplan für Hagendorner Fensterfabrik geht in nächste Runde

SDA

3.6.2019 - 09:28

Der Chamer Gemeinderat hat den Bebauungsplan für die Erweiterung und Modernisierung der Fensterfabrik im Chamer Gemeindeteil Hagendorn nach Bedenken wegen der Verkehrsführung angepasst. Nun liegt er beim Kanton zur Vorprüfung.

Während des öffentlichen Mitwirkungsprozesses gingen bei der Gemeinde Cham zehn schriftliche Eingaben zum Projekt ein, wie der Chamer Gemeinderat am Montag mitteilte. Im Zentrum standen dabei «erwartungsgemäss Verkehrsanliegen».

Aus diesem Grund passte die Gemeinde das Projekt stellenweise nochmals an. Die gravierendste Veränderung betreffe die Führung des Werkverkehrs, heisst es weiter. Statt via Frauenstrasse wird er neu auf dem Grundstück der Fensterfabrik – abgetrennt durch einen Grünstreifen – parallel zur Frauentalstrasse geführt.

Die Fensterfabrik Baumgartner, die seit 1984 an ihrem Standort an der Flurstrasse in Hagendorn Holz-Metall-Fenster produziert, plant eine zusätzliche Produktions-und Logistikfläche – um sich für die künftigen Herausforderungen zu wappnen.

Dafür muss aber der rechtskräftigen Bebauungsplans «Allmend Hagendorn» revidiert sowie der Zonenplan und der Richtplan angepasst werden.

Die nun eingeleitete kantonale Vorprüfung dauert rund drei Monate. Danach wird das Projekt allenfalls bereinigt, bevor es in die 30-tägige, erste öffentliche Auflage verabschiedet werden kann. Läuft alles nach Plan, soll das Volk im September 2020 über das Vorhaben entscheiden.

Zurück zur Startseite

SDA