Coronavirus – Schweiz

Bei der Maturanote wird auf die Coronapandemie Rücksicht genommen

SDA

30.4.2020 - 14:04

Wegen der Coronapandemie gibt es im Kanton Luzern dieses Jahr nur schriftliche Maturaprüfungen. (Symbolbild)
Source: KEYSTONE/GAETAN BALLY

Luzerner Maturandinnen und Maturanden werden dieses Jahr von einer grosszügigeren Rundung der Maturanoten profitieren können. Damit soll ein allfälliger Nachteil, der durch den Wegfall der mündlichen Prüfung entstehen könnte, ausgeglichen werden.

Dies sei eine beruhigende Nachricht für die Maturandinnen und Maturanden, erklärte Aldo Magno, Leiter Dienststelle Gymnasium, am Donnerstag. Die Bestehungschancen blieben im Vergleich zu normalen Jahren unverändert, auch wenn es 2020 nur schriftliche Maturaprüfungen geben werde.

Bei der Matura gelten sowohl die Erfahrungs- wie auch die Prüfungsnoten. Bislang wurde jeweils in den einzelnen Fächern Richtung Prüfungsnote gerundet. Ist die Prüfungsnote tiefer als die Erfahrungsnote, kann neu auch aufgerundet werden.

Der Kanton Luzern hat entschieden, die Maturandinnen und Maturanden wegen der Coronapandemie nur schriftlich zu prüfen.

Zurück zur Startseite

SDA