WEF 2021

Ehemaliger Handelskammer-Chef Howald ist WEF-Projektleiter

kad, sda

19.11.2020 - 11:38

Die Kantone Luzern und Nidwalden haben die Projektorganisation für das WEF auf dem Bürgenstock und in Luzern festgelegt. (Archivbild)
SDA

Die Kanton Nidwalden und Luzern haben die Projektorganisation für das Weltwirtschaftsforum (WEF) festgelegt, das vom 17. bis zum 21. Mai 2021 auf dem Bürgenstock und in Luzern stattfinden wird. Die operative Projektleitung übernimmt Felix Howald, ehemaliger Direktor der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz.

Neben seinen guten Kontakten zu Wirtschaftskräften und Regierungen der Zentralschweiz schätze man Howalds Vergangenheit als Mitarbeiter des WEF als wichtig ein, teilten die beiden Kantone am Donnerstag gemeinsam mit. Er war von 2005 bis 2007 Direktor für Europa und Zentralasien beim Davoser Forum.

Die politische Steuerungsgruppe wird vom Nidwaldner Landammann Othmar Filliger geleitet. Ihr gehören zudem die Nidwaldner Regierungsrätin Karin Kayser-Frutschi, der Luzerner Regierungspräsident Reto Wyss und Regierungsrat Paul Winiker, der Luzerner Stadtpräsidenten Beat Züsli und der Stansstader Gemeindepräsidenten Beat Plüss an.

Die gemeinsame Projektorganisation steht unter dem Titel «WEF2021 Bürgenstock – Lake Lucerne» formiert. Es werde in der Zusammenarbeit mit dem WEF derzeit nach Möglichkeiten gesucht, im offiziellen Programm «Zentralschweizer Momente» zu integrieren, heisst es weiter. Noch nicht geklärt seien die Aufteilungen der Sicherheitskosten, noch in diesem Jahr sollen konkrete Angaben vorliegen.

Zurück zur Startseite

kad, sda