Im Kanton Uri wurden bislang 2700 Impfdosen verabreicht

rl, sda

5.2.2021 - 12:15

Der Kanton Uri spürt bei der Corona-Impfkampagne ebenfalls die Lieferengpässe. Die Zweitimpfungen sind aber termingemäss sichergestellt. (Symbolbild)
Keystone

Im Kanton Uri ist die Zweitimpfung für all diejenigen, die bereits eine Impfung gegen das Coronavirus erhalten haben, zum vereinbarten Termin sichergestellt. Dies teilte der Covid-Sonderstab am Freitag mit. Insgesamt kommt es aber auch in Uri zu Verzögerungen.

In Uri wurden bislang rund 2700 Personen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. Über 600 Personen hätten bereits die zweite Impfdosis erhalten, teilte der Covid-Sonderstab mit.

Die Zweitimpfung sei zum vereinbarten Termin sichergestellt, hiess es in dem Bulletin weiter. Der gesamte Impfstoff, den der Bund dem Kanton Uri in Aussicht gestellt habe, sei bis Ende Februar eingeplant und werde entsprechend verabreicht.

Allerdings können auch im Kanton Uri zurzeit weniger Personen geimpft werden als zunächst erhofft. Weil seitens des Bundes ein Lieferengpass bestehe, müsse das Impftempo gedrosselt werden, teilte der Covid-Sonderstab mit.

Im Monat Februar dürften rund 1000 Dosen des Herstellers Moderna in den Kanton Uri gelangen. Die nächste Lieferung des Impfstoffs von Pfizer/Biontech, mit dem die Impfaktion gestartet worden ist, ist gemäss Sonderstab für Anfang März in Aussicht gestellt worden.

Zurück zur Startseite

rl, sda