Schulhaus

Kinder mit Autismus ziehen ins ehemalige Schulhaus in Malters ein

kad, sda

24.2.2021 - 11:03

Das ehemalige Schulhaus Brunau in Malters wird umgebaut und zur Bildungsstätte für Kinder mit Autismus.
Das ehemalige Schulhaus Brunau in Malters wird umgebaut und zur Bildungsstätte für Kinder mit Autismus.
Keystone

Die ehemalige Aussenschule Brunau in Malters wird zur Bildungsstätte für Kinder und Jugendliche mit Autismus. Die Gemeinde hat mit der Stiftung Schul- und Wohnzentrum Malters (SWZ) einen Mietvertrag unterzeichnet und die Baubewilligung für die Nachnutzung erteilt.

Die Gemeinde Malters schloss das 1899 in Betrieb genommene Schulhaus Ende Schuljahr 2019/2020. Die SWZ plane dieses nun umzubauen, teilte die Gemeinde am Mittwoch mit. Entstehen sollen fünf Klassenzimmer für je vier Schülerinnen und Schüler mit separaten Ruhe-, Lern- und Bewegungsräumen. Zusätzlich wird das gemeinsame Kochen und Essen in das Unterrichtskonzept integriert.

Die Stiftung betreut rund 100 lernbehinderte Kinder und solche mit Verhaltensschwierigkeiten in Sonderschulen in Malters, Ebikon, Emmenbrücke und Schachen. Zudem begleitet sie 90 Schülerinnen und Schüler in Regelklassen. Im Schulhaus Brunau entsteht ein zusätzlicher Standort der Lernwerkstatt für Kinder mit Autismus.

Die Farben und Materialien, sowie die Lichtelemente würden im ganzen Haus sorgfältig ausgewählt und mit Blick auf die aussergewöhnliche Wahrnehmungsverarbeitung von Autisten geplant, heisst es in der Mitteilung.

Gemeinde ersetzt Ölheizung

Die Kosten für den Umbau trägt die Stiftung. Die Arbeiten sollen bis im Juni abgeschlossen sein, sodass Ende August der Schulbetrieb mit vorerst 15 Jugendlichen starten kann.

Die Gemeinde ersetzt die bestehende Ölheizung im Gebäude durch eine CO2-neutrale Heizungsanlage. Malters hat mit der Stiftung einen Mietvertrag über zehn Jahre abgeschlossen mit Option auf eine Verlängerung um weitere zehn Jahre.

Zurück zur Startseite

kad, sda