Zentralschweiz

Kriens will sich als Tourismusdestination positionieren

kad, sda

21.6.2022 - 14:41

Die Stadt Kriens am Fusse des Pilatus will sich im Tourismus-Markt besser positionieren. (Archivbild)
Keystone

Die Stadt Kriens will sich im Tourismus besser positionieren und als eigenständiges Ausflugsziel wahrgenommen werden. Sie überprüft deshalb die Strukturen der Tourismus-Förderung und hat dazu eine Leistungsvereinbarung mit dem Verein Kriens Tourismus per Ende 2022 gekündigt.

kad, sda

21.6.2022 - 14:41

Der Verein, der 1873 gegründet wurde, hatte seit vielen Jahren die Aufgabe, die Beherbergungstaxen in Kriens zu erfassen und zu verrechnen. Zudem betrieb er das Tourist-Office in Kriens. Beides gehört aber der Vergangenheit an. Seit zwei Jahren erfolgt die Kurtaxen-Abrechnung über eine digitale Plattform und das Tourist-Office wurde ins Stadtbüro integriert.

Der Verein habe daher zuletzt nur noch beratenden Charakter in Tourismusfragen gehabt, teilte die Stadt am Dienstag mit. So durfte er mitreden, wenn es darum ging, Gelder aus dem Kurtaxenfonds zu vergeben.

Mit der Kündigung wolle die Stadt prüfen, ob die Strukturen noch zeitgemäss seien, und Spielraum erhalten bei der Vergabe von Geldern. Die Tourismusbranche habe sich stark verändert und werde dies weiterhin tun, man wolle die verschiedenen Player effizient und transparent unterstützen, hält die Stadt fest.

Kriens habe diesbezüglich «ein grosses Potenzial» und solle künftig vermehrt als eigenständiges Ausflugsziel wahrgenommen werden. Um diese Wahrnehmung zu fördern, soll Geld aus dem Tourismusfonds eingesetzt werden können. Auch wolle man Hotels aktiv unterstützen.

kad, sda