Coronavirus – Schweiz

Luzerner «Nachtstern»-Busse bleiben im Depot 

SDA

29.10.2020 - 15:54

In Luzern findet kein Nachtleben mehr statt, der Betrieb der Nachtbusse wird deswegen eingestellt. (Symbolbild)
Source: KEYSTONE/URS FLUEELER

In der Region Luzern verkehren mindestens bis am 13. Dezember 2020 keine Nachtbusse mehr. Begründet wird dies damit, dass ein Nachtleben wegen der Massnahmen gegen Corona nicht mehr stattfinden kann.

Clubs und Tanzlokale dürfen nicht mehr öffnen, Bars und Restaurants müssen um 23 Uhr schliessen. Für die «Nachtstern»-Busse, die in den Nächten auf Samstag und Sonntag jeweils nach Mitternacht unterwegs sind, besteht somit kein Bedarf mehr, wie die Verkehrsbetriebe Luzern (VBL) am Donnerstag mitteilten.

Die vier beteiligten Transportunternehmen – neben der VBL AG die Postauto AG, die Rottal Auto AG und die Auto AG Rothenburg – hätten den Unterbruch einstimmig beschlossen, hiess es weiter. Es wäre auch ein falsches Zeichen an die Bevölkerung, wenn die Nachtbusse weiter verkehren würden.

Das Netz des «Nachtstern» umfasst zwölf Linien. Der Betrieb war wegen Corona bereits vom März bis Mitte Juli 2020 eingestellt worden. Im Dezember soll die Situation überprüft werden.

Zurück zur Startseite

SDA