Luzerner Rigi-Gemeinde Weggis erneut mit grossem Ertragsüberschuss

SDA

7.4.2021 - 14:08

Der Ersatzneubau für das Hallenbad-Lido ist eine der finanziellen Herausforderungen der Gemeinde Weggis LU. (Archivaufnahme)
Keystone

Die Gemeinde Weggis LU weist für das Jahr 2020 wie schon für das Jahr zuvor einen Gewinn von über 8 Millionen Franken aus. An eine Steuerfusssenkung denken mag der Gemeinderat aber nicht, wie er am Mittwoch mitteilte.

SDA

7.4.2021 - 14:08

Die Rechnung 2019 hatte mit einem Ertragsüberschuss von 8,4 Millionen Franken abgeschlossen, 2020 doppelte Weggis mit einem Gewinn von 8,9 Millionen Franken nach. Budgetiert war für das letzte Jahr bei einem betrieblichen Aufwand von 37,3 Millionen Franken ein Ertragsüberschuss von 3,0 Millionen Franken. Die Pro-Kopf-Verschuldung von 98 Franken konnte die Gemeinde mit dieser Verbesserung in ein Pro-Kopf-Vermögen von 922 Franken wenden.

Allerdings fuhr Weggis 2020 seine Investitionen zurück. Netto waren es nur 6,7 Millionen Franken statt den veranschlagten 10,2 Millionen Franken. Grund dafür ist gemäss der Mitteilung, dass es bei zwei grösseren Projekten zu Verzögerungen kam.

Budgetabweichungen gab es ferner wegen des Wechsels auf das Harmonisierte Rechnungslegungsmodell HRM2. So mussten auf Schutzmassnahmen gegen Naturgefahren grössere Abschreibungen als ursprünglich vorgesehen vorgenommen werden. Ferner wurden stille Reserven aufgelöst.

Trotz des erneut sehr guten Rechnungsabschlusses bleibt der Gemeinderat nach eigenen Angaben nur «vorsichtig optimistisch». Er verweist auf den Ersatzneubau ins Lido-Hallenbad, auf die unklaren Folgen der Coronapandemie und die Auswirkungen der kantonalen Aufgaben- und Finanzreform AFR18.

Eine Steuersenkung sei derzeit nicht angezeigt, teilte der Gemeinderat mit. Mit einem Steuerfuss von 1,35 Einheiten gehöre Weggis zu den attraktivsten Gemeinden im Kanton Luzern.