Unwetter

Nach Erdrutsch: Östliche Bergstrasse in Luzern wird instand gesetzt

we, sda

11.2.2021 - 09:48

Heftige Niederschläge im vergangenen Sommer führten an der Bergstrasse in Luzern zu Hangrutschungen und Strassenschäden. (Symbolbild)
Heftige Niederschläge im vergangenen Sommer führten an der Bergstrasse in Luzern zu Hangrutschungen und Strassenschäden. (Symbolbild)
Keystone

Nach den intensiven Unwettern vom vergangenen Sommer wird nun der Hang an der östlichen Bergstrasse in der Stadt Luzern gesichert und die Strasse instand gesetzt. Die Bauarbeiten kosten rund 1,1 Millionen Franken und dauern bis Mitte Mai.

Die heftigen Niederschläge Ende Juni und Anfang Juli 2020 hatten an der westlichen und östlichen Bergstrasse am Littauerberg zu Hangrutschungen und Strassenschäden geführt. Die Instabilität des Hanges erfordert umfassende Sicherungsmassnahmen. Die Bauarbeiten an der westlichen Bergstrasse begannen Ende November und sind voraussichtlich Ende April fertig.

Am kommenden Montag beginnen nun die Arbeiten am östlichen Teil der Strasse. Dort ereignete sich im vergangenen Sommer eine elf Meter breite Rutschung. Der Asphaltbelag ist seither auf mehreren Metern überhängend. Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass ein Teil der Strasse abstürzen würde.

Während rund dreier Monate werden nun die Strassenentwässerungen auf diesem Teil erneuert und erweitert und die Rutschungsstelle wird mit einer verankerten Stützmauer gesichert. Weitere Stützmauern werden saniert und die Strassenoberfläche wird instand gesetzt.

Zurück zur Startseite

we, sda