Nach Eskalation: Egolzwil hat neuen Gemeindepräsidenten

SDA

21.1.2019 - 13:58

Der neue Gemeindepräsident von Egolzwil heisst Roland Wermelinger (FDP). Der bisherige Vizepräsident der Gemeinde ist in stiller Wahl für den Rest der laufenden Legislatur gewählt worden. Sein Vorgänger, Urs Hodel (CVP), war nach einer Eskalation im vergangenen Herbst zurückgetreten.

Neues Mitglied des Gemeinderats ist zudem Pascal Muff (CVP). Der 36-jährige Einschätzungsexperte ist seit 2017 Präsident der Rechnungskommission. Auch er wurde am Montag in stiller Wahl gewählt, wie die Gemeinde Egolzwil mitteilte. Muff und Wermelinger treten das Amt am 1. April an.

Ende Oktober 2018 hatte der Gemeinderat von Egolzwil informiert, dass Gemeindepräsident Urs Hodel seine Demission auf Ende März 2019 eingereicht habe und die operativen Geschäfte per sofort abgebe.

Auslöser für die vorzeitige Demission Hodels war ein Ultimatum der übrigen Gemeinderatsmitglieder gewesen. Sie kündigten ihren Rücktritt an, sofern der Gemeindepräsident nicht binnen vier Tagen demissioniere.

Wegen diametral unterschiedlicher Auffassungen über die Amtsführung innerhalb des Gemeinderats konnten sie sich keine weitere Zusammenarbeit vorstellen und sahen sich zu dem drastischen Schritt genötigt.

Die Aufgaben des Gemeindepräsidenten werden seither von Hodels Stellvertreter, dem 59-jährigen Roland Wermelinger, wahrgenommen, der nun zum Gemeindepräsidenten ernannt wurde. Wermelinger war vor seiner Frühpensionierung im Sommer 2018 Leiter für die Produktionsplanung und -steuerung bei den SBB Region Zürich tätig. Seit Anfang 2018 ist er Gemeinderat von Egolzwil und führt das Ressort Marketing und Umwelt.

Zurück zur Startseite

SDA