Zentralschweiz

Neuheim beteiligt sich nicht an Kapitalerhöhung für Altersheim

rl, sda

28.2.2022 - 11:45

Das Altersheim Luegeten in Menzingen ZG benötigt zusätzliches Aktienkapital. (Symbolbild)
Keystone

Die Zuger Gemeinde Neuheim unterstützt das Pflegeheim Luegeten AG Menzingen vorläufig nicht mit einer Aktienkapitalerhöhung. Der Gemeinderat begründet dies in einer Mitteilung vom Montag mit der finanziellen Lage der Institution.

rl, sda

28.2.2022 - 11:45

Die gemeinnützige Aktiengesellschaft Luegeten AG besteht seit 2015. Hauptaktionärinnen sind die Standortgemeinde Menzingen, die Nachbargemeinde Neuheim und die Hilfsgesellschaft Menzingen, die das Pflegeheim zuvor geführt hatte. Das Heim hat 38 Einzel- und 12 Doppelzimmer sowie eine Demenzabteilung. Im Sommer 2021 bezog es einen Ersatzneubau.

Der Aktienkapitalanteil von Neuheim beläuft sich auf 24,3 Prozent oder 850'000 Franken. Die Luegeten AG ersuchte 2021 um eine Aktienkapitalerhöhung um 2,5 Millionen Franken auf 6 Millionen Franken. Neuheim müsste sein Aktienkapital somit um 600'000 Franken aufstocken.

Diesem Begehren erteilte der Gemeinderat Neuheim nun eine Absage, dies nachdem er mit Unterstützung externer Berater die finanzielle Situation der Aktiengesellschaft geprüft habe. Er signalisiere aber die Bereitschaft, an einem Massnahmenplan zur Gesundung der finanziellen Lage des Pflegeheims mitzuarbeiten, teilte er mit.

Die Beteiligung an einer späteren Aktienkapitalerhöhung schliesst der Gemeinderat nicht aus. Bedingung sei, dass die derzeit bestehende ungünstige Ertrags- und Finanzierungssituation einer langfristig tragfähigen Lösung zugeführt werde.

rl, sda