Nidwalden legt Fahrplan für eidgenössische Wahlen fest

SDA

17.12.2018 - 10:08

Wer für den Kanton Nidwalden im Nationalrat oder im Ständerat Einsitz nehmen möchte, muss seine Kandidatur bis am 2. September 2019 um 12 Uhr dem kantonalen Abstimmungsbüro melden. Gewählt wird am 20. Oktober 2019. Ist für den Ständerat ein zweiter Wahlgang nötig, so findet dieser am 24. November 2019 statt.

Die Nidwaldner Staatskanzlei hat am Montag den Terminplan für die eidgenössischen Wahlen veröffentlicht. Demnach müssen die Wahlvorschläge bis am Mittag des 2. September 2019 bei der Staatskanzlei in Stans eingereicht werden.

Nidwalden hat sowohl im National- wie im Ständerat bloss einen Sitz. Das Wahlprozedere ist aber nicht dasselbe. Im Nationalrat ist die Person gewählt, die am 20. Oktober am meisten Stimmen macht. Einen zweiten Wahlgang wird es somit nicht geben.

In der Ständeratswahl gilt jedoch der Majorz. Im ersten Wahlgang muss für eine Wahl das absolute Mehr erreicht werden. Es ist somit möglich, dass ein zweiter Wahlgang nötig wird, bei dem dann das relative Mehr zur Wahl genügt. Der Termin für den zweiten Wahlgang wurde so gewählt, dass Nidwalden auf den Beginn der Wintersession am 2. Dezember 2019 ein gewähltes Ständeratsmitglied hat.

Nidwaldner Nationalrat ist seit 2011 der 47-jährige Autor und Historiker Peter Keller von der SVP. Im Ständerat sitzt seit 2015 der 54-jährige alt Regierungsrat Hans Wicki (FDP).

Zurück zur Startseite

SDA