Banken

Nidwaldner Kantonalbank 2020 mit Gewinnrückgang

kad, sda

21.1.2021 - 12:11

Der Hauptsitz der Nidwaldner Kantonalbank in Stans: Das Geldhaus hat im vergangenen Jahr weniger verdient.
Keystone

Die Nidwaldner Kantonalbank (NKB) hat im Coronajahr 2020 einen Gewinnrückgang hinnehmen müssen. Der Reingewinn von 15,5 Millionen Franken war 3,6 Prozent tiefer als im Vorjahr. Grund dafür seien Wertberichtigungen für Ausfallrisiken im Zuge der Coronapandemie.

Der Nettoerfolg aus dem Zinsengeschäft, dem Hauptgeschäft der Bank, betrug 49,6 Millionen Franken, was einem Rückgang von 2,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht, wie die Bank am Donnerstag mitteilte. Der Geschäftserfolg belief sich auf 26,7 Millionen Franken, ein Minus von 2,1 Prozent.

Der Rückgang habe vor allem zwei Gründe. Zum einen sei er dem Kursrückgang an den Finanzmärkten geschuldet. Zum anderen stiegen die Wertberichtigungen für Ausfallrisiken um 1,7 Millionen Franken. Dieser Wert resultiere aus dem Covid-19-Stresstest, den die Bank für das gesamte Kreditportfolio durchgeführt habe.

Während der Coronapandemie seien zudem die Online-Zahlungen stark angestiegen, teilt die Bank weiter mit. Auch die Mobile-Banking-App habe viel mehr Downloads erzielt als noch im Vorjahr.

10,6 Millionen Franken für den Kanton

Bei den anvertrauten Kundengeldern gab es ein Plus von 7,1 Prozent auf 3,7 Milliarden Franken. Die Bank selber lieh zudem 5,1 Prozent mehr Geld aus, diese Summe stieg auf 4,4 Milliarden Franken, darin seien über 400 Covid-19-Kredite von 47 Millionen Franken enthalten. Zulegen konnte die NKB im operativen Bereich, etwa im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft.

Der Kanton Nidwalden erhält 9,6 Millionen Franken Dividenden ausgeschüttet. Dazu kommt 1 Million Franken als Abgeltung für die Staatsgarantie. Die Dividende beträgt unverändert 60 Franken.

Zurück zur Startseite

kad, sda