ÖV-Angebot in Luzern West wird ausgebaut

SDA

23.5.2019 - 09:06

Die S-Bahn-Züge der BLS werden ab dem nächsten Fahrplanwechsel häufiger von Luzern Richtung Willisau fahren als bisher. (Archivbild)
Source: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER

Der Westen des Kantons Luzern erhält auf den Fahrplanwechsel vom 15. Dezember 2019 bessere ÖV-Anschlüsse in die Zentren. Neu verkehrt eine zusätzliche S-Bahn von Luzern bis Willisau. Dieses Angebot wird mit neuen Buslinien ergänzt.

Die neuen Bahn- und Busverbindungen verkehren von Montag bis Freitag am Morgen und Abend zu den Hauptverkehrszeiten. Er reagiere damit auf Wünsche der Kunden, teilte der Verkehrsverbund Luzern am Donnerstag mit.

Die neue S-Bahn S77 Luzern-Willisau ersetzt die S61, die zu den Stosszeiten zwischen Luzern und Schachen verkehrt. Sie bedient die Bahnhöfe Littau, Malters, Wolhusen und Menznau.

Der bisherige Zugshalt der S61 in Schachen entfällt. Dort wird nur noch stündlich die S6 stoppen. Als Ersatz für den wegfallenden Halt wird die Buslinie 212 eingeführt, die von Wolhusen via Werthenstein und Schachen bis Malters fährt. Dieser Bus gewährt in Malters je nach Fahrtrichtung Anschluss an den Regioexpress oder die neue S77. Entlebuch wird mit der Verlängerung der Buslinie 231 bis Wolhusen an die neue S77 angeschlossen.

Wiggertaler-Express

Im Hinterland verkehrt neu der Wiggertaler-Express. Die Buslinie mit der Nummer 277 verbindet Willisau mit Nebikon und Dagmersellen. Dank dieser neuen Buslinie gibt es in Willisau bessere Anschlüsse auf die S-Bahn Richtung Luzern und in Nebikon auf den Regioexpress Richtung Olten SO.

Der Fahrplan der Buslinie 66 Willisau-Sursee (Willisauer-Express) wird angepasst, um bessere Bahnanschlüsse in Willsau und Sursee zu schaffen. Die Buslinie 275 fährt nach einem zweijährigen Unterbruch wieder bis Ebersecken.

Zurück zur Startseite

SDA