Sammelaktion für spielsüchtigen Pfarrer brachte 16'000 Franken ein

SDA

31.8.2018 - 15:04

Eine Sammelaktion für den spielsüchtigen ehemaligen katholischen Pfarrer von Küssnacht hat über 16'000 Franken eingebracht. Das auf einer Crowdfunding-Plattform gesammelte Geld soll zur Tilgung der Schulden des populären Kirchenmanns verwendet worden.

Die Sammelaktion war am 27. Juni gestartet worden und endete am Freitag. Vor allem zu Beginn gingen viele Spenden ein. So waren in den ersten zwei Wochen rund 15'000 Franken zugesagt worden. Total unterstützten 63 Personen das Crowdfunding.

Die Spendenaktion wurde damit begründet, dass der Pfarrer der Kirchgemeinde in den letzten 20 Jahren viele schöne Momente gegeben habe. Jetzt sei es an der Zeit, ihm etwas zurückzugeben und ihm einen Neustart zu ermöglichen.

Im Juni war bekannt geworden, dass der Pfarrer von Küssnacht nicht mehr im Amt sei, dies weil er sich wegen seiner Spielsucht hoch verschuldet habe. Die römisch-katholische Kirchgemeinde teilte Mitte Juli mit, dass der Pfarrer von 2011 bis 2018 über 2,6 Millionen Franken von 84 Personen ausgeliehen habe. 40 Gläubiger erhielten ihr Geld im Gesamtbetrag von 1,2 Millionen zurück.

Gegen den Mann hat die Staatsanwaltschaft Schwyz eine Strafuntersuchung eingeleitet. Zu deren Inhalt äussert sie sich wegen des laufenden Verfahrens nicht.

Zurück zur Startseite

SDA