Kantonale Wahlen UR

SP nominiert Dimitri Moretti als Urner Landesstatthalter

kad, sda

18.1.2022 - 11:13

Urs Janett (links) als Landammann und Dimitri Moretti als Landesstatthalter stellen auf einem gemeinsamen Ticket zur Wahl.
Keystone

Die SP Kanton Uri hat ihren Regierungsrat Dimitri Moretti trotz Kritik anderer Parteien einstimmig zur Wahl als Landesstatthalter nominiert. Sie unterstützt zudem die Kandidatur von Urs Janett (FDP) als Landammann und anerkennt den Anspruch der SVP auf deren Sitze im Landgericht Uri.

kad, sda

18.1.2022 - 11:13

Sicherheitsdirektor Moretti, der seit 2016 in der Urner Regierung sitzt, soll bei den Wahlen am 13. Februar zum Landesstatthalter und damit zum Vertreter des Landammanns gewählt werden. Diesen Beschluss fassten die SP-Mitglieder an einem digital durchgeführten Parteitag, wie die Kantonalpartei am Dienstag mitteilte.

Sie unterstützen auch die Wahl des Finanzdirektors und amtierenden Landestatthalters Janett zum Landammann, die turnusgemäss erfolgt. Damit bekenne sich die SP zur Regierungskonkordanz und zum Anciennitätsprinzip, heisst es in der Mitteilung.

Kritik äusserte die Partei in Richtung CVP und FDP, in deren Rängen die Nomination Morettis für Diskussionen gesorgt hatte. So wurden dort etwa Zweifel an der Repräsentationsfähigkeit des SP-Mannes geäussert. Die CVP-Mitglieder sprachen sich am Ende für eine Stimmfreigabe aus, dasselbe hatte auch die FDP-Geschäftsleitung beantragt, die Parteibasis sprach sich aber mit 19 zu 18 Stimmen für eine Wahlempfehlung Morettis aus.

Respekt eingefordert

Es entspreche nicht den hiesigen Gepflogenheiten, die Wahl ins Ehrenamt des Landestatthalters oder des Landammanns zu verhindern, hält die SP fest. Sie sprach von einem «Akt von Respektlosigkeit» gegenüber einem vom Volk bereits zweimal gewählten Regierungsmitglied. Die SVP unterstützt Moretti und Jannet.

2018 hatte die Landammannwahl in Uri für Diskussionen geführt. Die SVP schlug zur Wahl statt Landesstatthalterin Barbara Bär (FDP), die an der Reihe gewesen wäre, deren Parteikollegen Roger Nager vor. Es kam zu einem zweiten Wahlgang, für den Bär ihren Verzicht erklärte.

Zu einer Kampfwahl kommt es am 13. Februar bei der Besetzung des Landgerichts Uri. Die SP unterstützt den von der SVP nominierten Martin Christen. Die FDP hingegen greift den Sitz mit Thomas Ziegler an. Die CVP hat auch für diese Wahl Stimmfreigabe beschlossen.

kad, sda