Spital Schwyz kommt an den Anschlag

SDA

14.10.2020 - 16:14

Das Spital Schwyz wird durch die Coronakrise gefordert. (Archivaufnahme)
Source: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY

Die rasante Ausbreitung des Coronavirus bringt das Spital Schwyz an den Anschlag. Die Corona-Station in dem Regionalspital ist praktisch voll, die Verantwortlichen erarbeiten Notfallszenarien.

Seit zehn Tagen nehme die Zahl der Corona-Ansteckungen im inneren Kantonsteil rasant zu, teilte das Spital am Mittwoch mit. Mittlerweile seien 30 bis 40 Prozent der im Corona-Center des Spitals Schwyz gemachten Tests positiv.

Das Spital Schwyz hat seine Isolationsstation auf maximal 25 Personen ausgelegt. Bei der aktuellen Entwicklung werde sie noch heute Mittwoch voll sein, am Montag sei sie noch halb voll gewesen, teilte Spitalsprecherin Nirmala Arthen auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mit. Patienten würden in umliegende Spitäler verlegt. Ferner aktiviere das Spital Notfallszenarien.

«Stündlich ändern»

Das Spital verfügt über drei Plätze mit Beatmungsmöglichkeit, davon ist einer mit einem Covid-Patienten belegt. Dies könne sich aber stündlich ändern, teilte Arthen mit. Schwyz arbeite eng mit anderen Spitälern zusammen. Ein Ausbau dieser Kapazitäten hätte massive Einschränkungen im restlichen Spitalbetrieb zur Folge, sei aber möglich. Auch zur Sicherstellung der Grundversorgung während der Pandemie arbeite Schwyz mit anderen Spitälern zusammen.

Die Zahl der laborbestätigten Coronafälle seit Beginn der Pandemie hat sich im gesamten Kanton Schwyz von Dienstagmorgen auf Mittwochmorgen um 94 von 1029 auf 1123 erhöht. Die Zahl der positiv getesteten Personen, die sich in Isolation befinden, stieg binnen 24 Stunden um 67 auf 458. Die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit der Pandemie erhöhte sich um 1 auf 28.

Betroffen von der Coronapandemie ist im Kanton Schwyz vor allem der innere Kantonsteil. Ansteckungsherde waren offenbar gewisse Veranstaltungen.

Maskenpflicht setzt sich in Zentralschweiz durch

Wegen den stark steigenden Fallzahlen hat der Kanton Schwyz am Dienstag eine Maskenpflicht für Veranstaltungen ab 50 Personen sowie eine eingeschränkte Maskenpflicht für Läden, Postbüros, Kinos und Kirchen verfügt. Diese Massnahmen gelten ab Freitag.

In der Zentralschweiz muss bereits seit letztem Samstag im Kanton Zug beim Einkaufen eine Maske getragen werden. Auch der Kanton Luzern reagiert auf die verschärfte Pandemielage und will die Maskentragpflicht erweitern. Der Luzerner Regierungsrat will am Freitagmittag die Öffentlichkeit informieren. Im Luzerner Theater gilt ab Freitag während der Vorstellung grundsätzlich eine Maskenpflicht, wie es am Mittwoch mitteilte.

Zurück zur Startseite