Stadt Luzern plant fixe Unterrichtszeit für ganze Primarschuldauer

kad, sda

11.11.2021 - 14:45

Eine Tagesschule soll in der Stadt Luzern die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglichen. (Symbolbild)
Keystone

Die Volksschule der Stadt Luzern erarbeitet Szenarien für ein Tagesschulmodell. Eine erste Umfrage hat ergeben, dass Unterrichtszeiten an der Primarschule, die für mehrere Jahre festgelegt sind, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördern könnten.

kad, sda

11.11.2021 - 14:45

Indem die Eltern nämlich zu Beginn der Primarschule wissen, wie der Stundenplan ihrer Kinder aussieht, würde die Planbarkeit der Wochenstruktur für die Familie und für die Schule verbessert, teilte die Stadt Luzern am Donnerstag mit. Die Fixzeiten sind eines von drei Hauptelementen, die sich bei der Diskussion über die Tagesschulmodelle herauskristallisiert hätten.

Weiter solle die Mittagspause um 15 Minuten verlängert werden, damit Essen, Erholung, Bildungsangebote und Lernzeiten mehr Platz haben. Schliesslich würde einmal pro Woche ein Projektnachmittag eingeführt, um das fächerübergreifende Lernen zu fördern. An diesem Tag müsste die Mittagspause kürzer ausfallen.

Aktuell können Eltern in der Stadt Luzern ihre Kinder in die Morgen-, Mittags- und Nachmittagsbetreuung schicken. Dieses Modell solle weiterentwickelt werden.

Der Luzerner Stadtrat hat dazu das Projekt SchulePlus initiiert, das den Schulalltag optimal gestalten will. In diesem Rahmen wurde das vorliegende Modell erarbeitet. Es wird nun den involvierten Anspruchsgruppen wie Elternräte, Schul- und Betreuungsleitung aber auch Wirtschaftsvertretern vorgelegt.

kad, sda