Starke Regenfälle fordern Feuerwehren in der Zentralschweiz

rl, sda

9.7.2021 - 09:07

Wegen des starken Regens mussten in der Zentralschweiz diverse Feuerwehren ausrücken und überschwemmte Keller auspumpen. (Symbolbild)
Keystone

Die starken Niederschläge vom Donnerstagabend haben in der Zentralschweiz erneut zu vielen Feuerwehreinsätzen geführt. Im Kanton Luzern rückten 22 Feuerwehren mit 300 Feuerwehrleuten aus. Es seien über 90 Ereignisse gemeldet worden, teilte die Luzerner Polizei am Freitag mit.

rl, sda

9.7.2021 - 09:07

Viele Notrufe aus dem ganzen Kantonsgebiet meldete auch die Kantonspolizei Schwyz. Weil Strassen, Keller und Tiefgaragen überschwemmt wurden, mussten die Feuerwehren in Altendorf, Bennau, Buttikon, Egg, Ried-Muotathal, Willerzell, Schwyz und Steinen ausrücken.

Der viele Regen liess auch die Pegel der Seen steigen. Die Hochwassergefahr am Vierwaldstättersee wurde am Freitagvormittag von den Behörden als «erheblich» eingestuft, das heisst, dass an exponierten Stellen das Wasser über das Ufer treten kann.

rl, sda