Wiener Dudel am Altdorfer Musikfestival Alpentöne 2021

rl, sda

5.8.2021 - 10:38

Bringt die Wiener Version des Jodels nach Altdorf: Agnes Palmisano
Keystone

Das internationale Musikfestival Alpentöne in Altdorf UR hat für seine diesjährige Ausgabe Österreich als Gast eingeladen. Zu hören sein wird vom 12. bis 15. August in verschiedenen Konzertlokalen etwa Volks- und Weltmusik aus Wien, Kärnten oder dem Bregenzerwald.

rl, sda

5.8.2021 - 10:38

Gleich am ersten Festivalabend geht die musikalische Reise in die Grossstadt Wien und zu deren Volksmusik, der Schrammelmusik. Der Schauspieler Karl Markovics rezitiert gemäss Programmangaben «böse Texte», die Gruppe OÖ. Concert-Schrammeln spielt die Musik dazu.

Hauptstadtmusik ist auch am zweiten Konzertabend zu hören: Agnes Palmisano singt Wiener Dudler, eine Mischung aus Jodel und Koloraturgesang. Musikalische Grenzüberschreitungen haben Programm, so bei Klakradl aus Kärnten oder Finkslinggs aus dem Bregenzerwald.

Doch auch die Schweizer Volksmusik ist experimentierfreudig und offen: Ein Beispiel dafür ist die Bandella Vista Mare mit ihrem zeitgenössischen Tessiner Folk, ein anderes der Appenzeller Noldi Alder, der mit Protagonisten des Schweizer Jazz auftritt.

Ode an den Rhonegletscher

Am Alpentöne-Festival sind auch mehrere Uraufführungen zu hören, so von der Kompositionsklasse der Hochschule Luzern oder des Schweizer Komponisten Christian Zehnder. Eine Uraufführung ist ferner Roland Dahindens «Bann», das auf Eduard Renners mythischem Text «Goldener Ring über Uri» basiert, genauso die Ode an den Rhonegletscher des Genfer Orchesters Fanfareduloup.

Alpentöne findet alle zwei Jahre statt. Die diesjährige Ausgabe ist die erste unter der neuen Leitung von Barbara Betschart und Graziella Contratto. Sie setzten auch auf neue Formate wie Filme, Performances und Sagen. Insgesamt sind über 40 Konzerte und weitere Veranstaltungen programmiert.

rl, sda