Zürich senkt Sihlsee-Pegel ab zur Entlastung der Limmat

tl, sda

13.7.2021 - 18:33

Der Sihlsee mit Staumauer in der Nähe von Einsiedeln im Kanton Schwyz. (Archivbild vom Juli 2018)
Keystone

Um der Limmat nicht noch mehr Wasser zuzuführen, lässt die Baudirektion des Kantons Zürich den Pegel des Sihlsees ab Dienstagabend absenken. Die Massnahme soll bis Mittwochabend andauern, hängt aber von der weiteren Wetterentwicklung ab.

tl, sda

13.7.2021 - 18:33

Der Wasserstand der Limmat werde aufgrund des hohen Zürichsee-Pegels in den nächsten Tagen weiter ansteigen, begründete die Baudirektion des Kantons Zürich den Schritt in einer Mitteilung vom Dienstag. Die Absenkung geschehe, um die Limmat ab der zweiten Wochenhälfte nicht zusätzlich mit einem Sihl-Hochwasser zu belasten.

Der Pegel der Sihl werde aufgrund dieser Vorabsenkung ab Dienstagabend erneut deutlich ansteigen, allerdings in einem Masse, das keine Schäden verursache.

Wegen der starken Regenfälle der letzten Wochen und Tage haben der Pegel des Zürich- und des Greifensees die Gefahrenstufe 3 (erheblich) erreicht, wie die Zürcher Baudirektion weiter schreibt. Der Zürichsee-Pegel werde am Mittwoch voraussichtlich die Gefahrenstufe 4 (gross) erreichen. Exponierte Uferpartien könnten überflutet werden, und dem Zürichsee entlang könne das Wasser vereinzelt auch in Häuser eindringen, die direkt am See liegen.

tl, sda