Aargauer SP-Regierungskandidatin Franziska Graf zieht sich zurück

SDA

26.4.2020 - 13:30

Franziska Graf zieht ihre Kandidatur für den SP-Regierungsratssitz im Kanton Aargau zurück. Sie ist am Samstag bei der brieflich durchgeführten Nominationsrunde der SP klar von ihrem Konkurrenten Dieter Egli geschlagen worden, der das absolute Mehr um lediglich eine Stimme verpasst hat.

Es gehe jetzt darum, parteiintern die Kräfte für den eigentlichen Wahlkampf im Herbst zu schonen und zu bündeln, teilte die 48-jährige Aarauer Stadträtin am Sonntag in einem persönlichen Schreiben mit. Die Kandidierenden seien keine Gegner, sondern stünden alle für dieselben Werte ein.

Graf war an der brieflichen Nominationsrunde vom Samstag mit 76 Stimmen auf dem zweiten Platz gelandet. Klar an erster Stelle positioniert hatte sich der 50-jährige Präsident der SP-Fraktion im Aargauer Grossen Rat, Dieter Egli. Mit 113 Stimmen hatte er aber das absolute Mehr um eine Stimme verpasst, so das die SP für den 15. Mai einen zweiten Nominations-Wahlgang ansetzen musste.

Ob dieser stattfinden wird, ist offen. Nach dem Verzicht von Graf verbleibt vorerst noch der 43-jährige Grossrat Marco Hardmeier im Rennen. Er war mit 35 Stimmen allerdings abgeschlagen auf dem dritten Platz gelandet. Er hat sich bis jetzt noch nicht zu einem allfälligen Rückzug aus der Nominationsrunde geäussert.

Im Kanton Aargau wird der Regierungsrat am 18. Oktober neu gewählt. Vier der fünf Regierungsräte treten bei der Gesamterneuerungswahl erneut an. Es sind dies Markus Dieth (CVP), Stephan Attiger (FDP), Alex Hürzeler (SVP) und Jean-Pierre Gallati (SVP). Nicht mehr der Wiederwahl stellt sich der 63-jährige Justiz- und Polizeidirektor Hofmann. Er ist seit April 2009 im Amt.

Zurück zur Startseite

SDA