Coronavirus – Basel-Stadt

Basel-Stadt zahlte bisher 7 Millionen Franken an Härtefallhilfe aus

SDA

5.2.2021 - 16:33

Im Kanton Basel-Stadt sind bisher 7 Millionen Franken Härtefallhilfen ausbezahlt worden. Die meisten Gesuche stammen von Restaurants, die seit dem 23. November 2020 in Basel-Stadt geschlossen sind.
Im Kanton Basel-Stadt sind bisher 7 Millionen Franken Härtefallhilfen ausbezahlt worden. Die meisten Gesuche stammen von Restaurants, die seit dem 23. November 2020 in Basel-Stadt geschlossen sind.
Keystone

Im Kanton Basel-Stadt sind aufgrund der Corona-Pandemie bislang 7 Millionen Franken Härtefallhilfen ausbezahlt worden – dies hauptsächlich an Restaurants. Eingegangen sind bisher 450 Gesuche in der Höhe von insgesamt 10 Millionen Franken, wie das Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt am Mittwoch mitteilte.

Die eingereichten Gesuche nehmen weiter zu und werden inzwischen auch von Detailhändlern eingereicht, die seit dem 18. Januar geschlossen haben, wie aus der Mitteilung hervorgeht. Die meisten Gesuche würden aber weiterhin Restaurants und Hotels stellen. In Basel-Stadt sind Restaurants wegen der Corona-Pandemie seit dem 23. November 2020 geschlossen.

Für das Unterstützungsprogramm stehen derzeit knapp 74,5 Millionen Franken zur Verfügung: vom Kanton 25,45 Millionen Franken und vom Bund 48,98 Millionen Franken. Stimmen die eidgenössischen Räte der geplanten Verdoppelung der Härtefallhilfe des Bundesrats auf insgesamt 5 Milliarden zu, wird das baselstädtische Härtefallprogramm gemäss Mitteilung 177 Millionen Franken umfassen.

Zurück zur Startseite

SDA