Baselbieter Regierung gegen Aufstockung des Corona-Erwerbsersatzes

dosp, sda

10.2.2021 - 11:48

Die Baselbieter Regierung möchte Erwerbsersatzentschädigungen im Tieflohnbereich nicht aufstocken.
Keystone

Die Baselbieter will die Corona-Erwerbsersatzentschädigungen für Arbeitnehmende im Tieflohnbereich nicht aufstocken. Ein Postulat der SP hatte gefordert, den Erwerbsersatz für Monatslöhne unter 4000 Franken von 80 auf 100 Prozent zu erhöhen.

Die Regierung leiste zum Beispiel mit den Härtefallhilfen bereits einen substanziellen Beitrag zur Bewältigung der Corona-Krise, teilte sie am Mittwoch mit. Für den Erwerbs- und Lohnersatz solle via Erwerbsersatzordnung, Arbeitslosenversicherung und Kurzarbeitsentschädigung der Bund zuständig bleiben.

Zurück zur Startseite

dosp, sda