Coronavirus – Aargau

Covid-Schnelltests in Aargauer Spitälern, Praxen und Apotheken

mk, sda

11.11.2020 - 09:43

Die Probe eines Schnelltests wird auf einem Teststreifen analysiert. (Symbolbild)
sda

Spitäler, Arztpraxen, Apotheken und Testcenter im Aargau können neu Schnelltests auf das Coronavirus anbieten. Laut dem Kanton dürfen sie selbst entscheiden, ob sie diese ihren Patientinnen und Patienten anbieten wollen.

Seit dem 3. November könnten die Gesundheitseinrichtungen die Schnelltests beziehen, teilte das kantonale Departement Gesundheit und Soziales (DGS) am Mittwoch mit. Die Anzahl der verfügbaren Schnelltests sei zumindest in einer ersten Phase pro Kanton beschränkt. Die Einführung der Schnelltests bei den Apotheken verzögere sich, weil noch Schulungen durchgeführt werden müssten.

Mit den Schnelltests gibt es laut dem DGS zusätzliche Testkapazitäten, und die Resultate sind schneller bei den Patienten als bei den herkömmlichen PCR-Tests. «Ein leichter und schneller Zugang zu einem Ergebnis dürfte die Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger steigern, sich testen zu lassen und die engen Kontakte zu informieren», schrieb das DGS weiter.

Nur für bestimmte Personen

Für einen Schnelltest infrage kommen Personen, die seit weniger als vier Tagen Symptome haben, nicht zu den besonders gefährdeten Gruppen gehören, nicht im Gesundheitswesen mit direktem Patientenkontakt arbeiten und bei denen eine ambulante Behandlung möglich ist. Andere Personen sollen laut dem Kanton einem PCR-Test unterzogen werden.

Wie beim PCR-Test muss auch bei einem Schnelltest zuerst geschultes Personal einen Hals-Rachen-Abstrich durchführen. Dann wird die Probe – ähnlich wie bei einem Schwangerschaftstest – auf einem Teststreifen analysiert. Am Dienstag hatte das Kantonsspital Aarau informiert, dass es seit Montag die neuen Schnelltests anbiete.

Zurück zur Startseite

mk, sda