Drei Millionen für neue Professur Komplementärmedizin

10.10.2019 - 10:59, SDA

Die Universität Basel richtet eine Stiftungsprofessur für translationale Komplementärmedizin ein. Die neue Professur wird in den kommenden fünf Jahren mit rund drei Millionen Franken finanziert.

Die Universität Basel hat den Biologen Carsten Gründemann zum neuen Assistenzprofessor für translationale Komplementärmedizin ernannt. Gründemann wird seine neue Stelle am 1. Februar 2020 antreten. Derzeit ist Gründemann Leiter der Anthroposophisch-Medizinischen Forschung im Universitätsklinikum Freiburg (D).

Die neue Professur ist gemäss Mitteilung der Universität Basel vom Donnerstag am Departement für Pharmazeutische Wissenschaften angesiedelt und wird in den kommenden fünf Jahren von einem Konsortium aus neun Förderern mit insgesamt 3,05 Millionen Franken finanziert, darunter von der die Edith Maryon Stiftung und der Weleda AG.

Mit der Einrichtung der Assistenzprofessur wolle die Universität Basel dem Bedürfnis Rechnung tragen, die komplementärmedizinische Therapien mit wissenschaftlichen Methoden auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Universität Bern hat bereits seit 1995 ein Institut für Komplementärmedizin.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel