Regierungsrat Basel-Stadt

Fünf Basler Orchester werden ab 2023 besser gefördert

chhi, sda

26.1.2022 - 16:43

Das Barockorchester La Cetra ist eines der geförderten Klangkörper.
Keystone

Die Basler Regierung will das Fördermodell für Orchester verbessern. Profitieren werden davon fünf Basler Orchester. Der Finanzrahmen bleibt gleich wie bisher bei rund 2,5 Millionen Franken pro Jahr.

chhi, sda

26.1.2022 - 16:43

Dem bisherigen Fördermodell wurde in einem Evaluationsbericht «eine gute Wirksamkeit attestiert», wie die Abteilung Kultur im Basler Präsidialdepartement am Mittwoch mitteilte. Hingegen weise der Bericht auch darauf hin, dass in einigen Punkten «Optimierungsbedarf festgestellt» worden sei.

Ab 2023 soll deshalb ein «verbessertes Fördermodell» angewendet werden. «Ziel ist es, die unterschiedlichen Geschäftsmodelle der Orchester besser zu berücksichtigen und die Gesuchstellung zu vereinfachen», steht in der Mitteilung. Auch der Zeitraum der Förderung wird von drei auf vier Jahre verlängert.

Die Musikerinnen und Musiker will die Regierung auch künftig gemäss den Richtlinien des Schweizerischen Musikerverbands entschädigen. Der Grosse Rat hat dafür 2020 zusätzliche 372'000 Franken pro Jahr bewilligt, damit die Musikerinnen und Musiker tarifgerecht entlöhnt wurden.

Baselbieter Kulturgeld fliesst in neu in den Topf

Mit den neuen Kulturvertrag zwischen Basel-Stadt und Baselland wird ein Beitrag von 715'000 Franken aus der Baselbieter Staatskasse neu zum Gesamtbudget für die Orchesterförderung gelegt.

Die Basler Kulturabteilung plant, dass der Rahmenkredit rund 2,5 Millionen Franken pro Jahr betragen soll. «Das neue Fördermodell ist budgetneutral», sagt Katrin Grögel, die Leiterin der Abteilung Kultur auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Auf den Kanton kommen also keine neuen Kosten hinzu.

Im neuen Fördermodell haben sich die fünf Orchester bereit erklärt, 20 bis 30 Prozent der bisher ausbezahlten Gelder für einen speziellen Programm-Fonds zur Verfügung zu stellen. Mit den freiwerdenden Mitteln sollen Musik-Programme honoriert werden, die besonders hohe Qualität aufweisen oder international als «Botschafter» für Basel wahrgenommen werden. Für diese Programmförderung können sich alle Basler Orchester und Ensembles bewerben.

Gefördert werden laut Fördermodell «professionelle Orchester sowie grössere Instrumentalensembles». Derzeit sind es die fünf Orchester: Kammerorchester Basel, La Cetra Barockorchester, Ensemble Phoenix, Basel Sinfonietta und Camerata Variabile.

Einzig das Basler Sinfonieorchester (SOB) behält seine Sonderstellung als grosser Klangkörper, der unter anderem für die Musikproduktionen des Theater Basel da ist. «Diese Aufgabe kann kein anderes Orchester füllen», sagt Katrin Grögel.

Seit 2016 besteht für die Basler Orchester das spezielle Programmfördermodell, das schweizweit neuartig war. Im vergangenen Jahr wurde es erstmals durch die österreichische Firma «Integrated Consulting Group» evaluiert.

chhi, sda