Verkehrsdelikte

Polizei erwischt im Aargau mehrere Raser

trm, sda

29.11.2020 - 09:25

Der Kantonspolizei Aargau sind mehrere Schnellfahrer ins Netz gegangen. (Symbolbild)
SDA

Bei Geschwindigkeitskontrollen sind bei Oberlunkhofen AG sowie auf A1 bei Spreitenbach drei Automobilisten so schnell unterwegs gewesen, dass ihnen die Kantonspolizei den Führerausweis auf der Stelle abnahm. Zwei davon waren 18-jährige Neulenker.

Der erste Schnellfahrer ging der Kantonspolizei Aargau am Samstagnachmittag auf der Zürcherstrasse zwischen Oberlunkhofen und Arni ins Netz, wo die Polizei ein Lasermessegrät einsetzte, wie diese am Sonntag mitteilte. Mit 126 km/h statt der erlaubten 80 km/h am schnellsten unterwegs war ein 49-jähriger Schweizer auf der Ausserortsstrecke. Die Kantonspolizei stoppte und verzeigte den Automobilisten, ihm wurde der Führerausweis auf der Stelle abgenommen.

Zwischen Mitternacht und den frühen Morgenstunden führte die Kantonspolizei mit einem Radargerät auf der A1 bei Spreitenbach eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Das Messgerät erfasste um 3.15 Uhr einen BMW, der mit 197 km/h statt der erlaubten 120 km/h in Richtung Bern fuhr. Am Steuer des gemieteten Sportwagens sass ein 18-jähriger Schweizer. Nach der Verzeigung vor Ort nahm die Kantonspolizei dem Neulenker den Führerausweis auf der Stelle ab. Seine Führerprüfung hatte er erst vor einem Vierteljahr abgelegt, wie die Polizei schreibt.

Wenig später mass das Radargerät einen Mercedes-Benz mit 170 km/h. Auch diesen Schnellfahrer fing eine Patrouille noch auf der Autobahn ab. Gelenkt wurde der Wagen von einem 18-jährigen Mazedonier. Seinen Führerausweis auf Probe, den er erst seit zehn Tagen besass, nahm ihm die Kantonspolizei zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab.

Zurück zur Startseite

trm, sda