23-Jähriger landet nach Selbstunfall bei Ziegelbrücke im Linthkanal

trm, sda

20.6.2021 - 14:20

Die Kantonspolizei St. Gallen stand in Ziegelbrücke wegen eines im Linthkanal versunkenen Autos im Einsatz. (Symbolbild)
Keystone

Ein 23-Jähriger Autofahrer ist in Ziegelbrücke SG nach einem Selbstunfall im Linthkanal gelandet. Er konnte sich selber leicht verletzt aus dem sinkenden Auto retten.

trm, sda

20.6.2021 - 14:20

Zum Unfall kam es am Sonntagmorgen um 6.40 Uhr als das Auto von der Ziegelbrückstrasse abkam und im Bereich Biberlikopf in den Linthkanal fuhr, wie die Kantonspolizei St. Gallen gleichentags mitteilte.

Der 23-jährige Mann war demnach mit dem Auto von Weesen in Richtung Ziegelbrücke unterwegs. In einer Rechtskurve habe er aus unbekannten Gründen die Kontrolle über das Auto verloren, danach einen Zaun durchfahren, eine Wiese überquert und ein Haus der Abwasserwerke touchiert. Schlussendlich fuhr der von der Polizei als fahruntüchtig eingestufte junge Mann eine Böschung hinunter und landete im Linthkanal.

Der Fahrer konnte sich leicht verletzt selbstständig aus dem Wasser retten, wie es weiter hiess. Das Auto versank im Kanal. Der 23-Jährige wurde leicht verletzt ins Spital gebracht. Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen veranlasste die Entnahme einer Blut- und Urinprobe. Der Führerausweis auf Probe wurde dem 23-Jährigen auf der Stelle abgenommen.

Die Sucharbeiten nach dem Auto dauerten am Sonntagmittag noch an. Neben der Kantonspolizei St. Gallen, darunter Taucher und Drohnenpiloten, standen die örtliche Feuerwehr, die Rettung, ein Notarzt, der Seerettungsdienst sowie Mitarbeitende des Interventionsteams der SBB im Einsatz.

trm, sda