Deutsch lernen vor Kindergarten: Regierung will Bericht verfassen

gn, sda

4.6.2021 - 14:47

Deutsch lernen vor dem Kindergarten: die St. Galler Regierung will einen Bericht verfassen, bevor über gesetzliche Grundlagen diskutiert wird. (Symbolbild)
Keystone

St. Galler Gemeinden sollen Kinder mit ungenügenden Deutschkenntnissen schon vor dem Kindergarten zum Besuch eines betreuten Angebots verpflichten können. Das will ein parteiübergreifende Motion. Die Regierung will zuerst einen Bericht verfassen, bevor gesetzliche Grundlagen geschaffen werden.

gn, sda

4.6.2021 - 14:47

In Kindergärten gebe es eine zunehmende Anzahl Kinder, die mit ungenügenden Deutschkenntnissen unterwegs seien, schrieb SVP-Kantonsrat Sandro Wasserfallen im Vorstoss, den er in der Februarsession gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern von FDP, Grünen, Grünliberalen und SP einreichte.

Kinder, die vor dem Eintritt in den Kindergarten kaum oder gar keine Deutschkenntnisse haben, sollen deshalb verpflichtet werden, die deutsche Sprache zu erlernen. Dafür bräuchten die Gemeinden neue rechtliche Grundlagen. Die Regierung müsse dabei auch Varianten für die Finanzierung prüfen, wird in der Motion verlangt.

Die Regierung beantragt die Gutheissung des Vorstosses und Umwandlung in ein Postulat. Sie sieht die Notwendigkeit von Massnahmen zur Förderung der sprachlichen und sozialen Kompetenzen von Kindern in den ersten Lebensjahren. Ein Obligatorium sei nur einer von verschiedenen möglichen Ansätzen.

Konkrete Umsetzungsvarianten, Finanzierungsmöglichkeiten und der Einbezug der Eltern sollen in einem Bericht aufgezeigt werden. Damit solle eine Auslegeordnung und Entscheidungsbasis für weiterführende Schritte vorgenommen werden. Der Vorstoss wird in der kommenden Woche vom St. Galler Kantonsrat behandelt.

gn, sda