Falsche Polizistin betrügt 68-Jährige um 22'000 Franken

ny, sda

19.11.2021 - 11:17

Die St. Galler Kantonspolizei warnt vor Trickbetrügern, nachdem am Donnerstag in St. Gallen erneut eine falsche Polizistin einer 68-jährige Frau 22'000 Franken abluchste. (Symbolbild)
Keystone

Eine falsche Polizistin hat am Donnerstag in St. Gallen einer 68-jährigen Frau 22'000 Franken abgenommen. Sie liess sich von der Betrügerin dazu überreden, das Geld an einem vereinbarten Ort zu deponieren, um angeblichen Kriminellen eine Falle zu stellen.

ny, sda

19.11.2021 - 11:17

Kurze Zeit später waren das Geld und die «Polizistin» verschwunden, wie die St. Galler Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Die falsche Polizistin hatte sich telefonisch beim Opfer gemeldet und der Frau eine Geschichte von gehackten Bankkonten und verhafteten Kriminellen aufgetischt. Die 68-Jährige fiel auf den Trick herein.

Schon Anfang November und Ende Oktober hatten falsche Polizistinnen in St. Gallen ähnliche Betrüge begangen und jeweils mehrere 10'000 Franken erbeutet. Die Kantonspolizei warnte wiederholt vor der Masche.

Die Polizei bewahre nie Geld, Schmuck oder andere Wertsachen für Privatpersonen auf, hiess es. «Ihr Geld ist auf der Bank am sichersten aufbewahrt.» Geld dürfe niemals Geld an unbekannte Personen übergeben oder an irgendwelchen Standorten deponiert werden.

ny, sda