Trockenheit

Feuerverbot im Wald im Kanton St. Gallen

SDA

23.4.2020 - 12:50

Wegen der anhaltenden Trockenheit hat die St. Galler Regierung ein Feuerverbot im Wald ausgesprochen (Symbolbild)
Source: KEYSTONE/MELANIE DUCHENE

Ab Samstag gilt im Kanton St. Gallen ein Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe. Die Trockenheit wirkt sich auch auf die Gewässer aus. Dort sind aktuell aber noch keine Massnahmen nötig.

Die warmen und niederschlagsarmen Tage hätten die Waldbrandgefahr im ganzen Kanton ansteigen lassen, heisst es in der Mitteilung der Staatskanzlei vom Donnerstag.

Die St. Galler Regierung habe deshalb auf Antrag des Kantonalen Führungsstabs ein Feuer- und Feuerwerksverbot im Wald und in Waldesnähe beschlossen, das bis zu einem Abstand von 200 Metern gilt. Es tritt am kommenden Samstag in Kraft.

Das Verbot betrifft auch die Nutzung von offiziellen Feuerstellen. Verboten ist in diesen Perimetern etwa auch das Steigenlassen von Himmelslaternen oder das Wegwerfen von Zigarettenstummeln. Den Gemeinden ist es überlassen, strengere Vorschriften zu verfügen.

Die Trockenheit hat auch Auswirkungen auf die Gewässer. Im Winter fiel wesentlich weniger Schnee als üblich. In Kombination mit den seit Mitte März weitgehend ausbleibenden Niederschlägen führt dies in vielen Fliessgewässer zu tiefen Wasserständen. Für Fische und andere Wasserlebewesen bedeutet dies erhöhter Stress. Die Grundwasserstände liegen vielerorts noch im üblichen Bereich, lokal aber sind sie stark gesunken.

Zurück zur Startseite

SDA