St. Galler Kantonsrat bewilligt Sonderkredit Wil West

ka, sda

30.11.2021 - 17:55

Der St. Galler Kantonsrat hat am Dienstagnachmittag einen Sonderkredit für die Entwicklung des Areals Wil West bewilligt.
Archivbild: Keystone

Das Areal Wil West ist ein Entwicklungsgebiet von grosser volkswirtschaftlicher Bedeutung, bei dem die Kantone St. Gallen und Thurgau zusammenarbeiten. Am Dienstag hat der St. Galler Kantonsrat einen Sonderkredit für die Arealentwicklung bewilligt.

ka, sda

30.11.2021 - 17:55

In Wil West sollen auf einer Fläche von 33 Hektaren lokale Firmen, aber auch grosse Betriebe mit einer hohen Arbeitsplatzdichte angesiedelt werden. Für die Entwicklung des Areals arbeiten die Kantone St. Gallen und Thurgau sowie die Gemeinden Münchwilen TG, Sirnach TG und die Stadt Wil SG zusammen.

In beiden Kantonen braucht es parlamentarische Grundsatzentscheide, um das Vorhaben voranzutreiben. Der Kanton Thurgau als Standortkanton wird die zentrale Infrastruktur für Wil West bereitstellen. Geplant sind eine rund 550 Meter lange Kantonsstrasse sowie neue Fuss- und Radwege.

Kanton Thurgau investiert 35 Millionen Franken

Das Areal liegt an der Autobahn A1 und an wichtigen ÖV-Verbindungen. Eine neue Verkehrsführung soll die Agglomeration Wil entlasten. Kernstück ist eine Umfahrungsstrasse, die einen besseren Autobahn-Zugang ermöglicht. Vorgesehen sind neue Buslinien sowie eine zusätzliche Haltestelle der Frauenfeld-Wil-Bahn.

Für den Kanton Thurgau belaufen sich die Investitionen auf rund 35 Millionen Franken. Der Thurgauer Grosse Rat hat darüber noch nicht entschieden. Der Bund beteiligt sich über das Agglomerationsprogramm mit rund 15 Millionen Franken.

Volksabstimmung notwendig

Am Dienstagnachmittag ging es im St. Galler Kantonsrat um die Vorlage der Regierung, die einen Sonderkredit in der Höhe von 29 Millionen Franken vorsah. Damit sollen die Erschliessung, die Entwicklung und die Vermarktung des Areals finanziert werden.

Die vorberatende Kommission verlangte in einem Antrag, das Kostendach des Kredits auf 35 Millionen Franken festzulegen. Die Grünen reichten zwei Anträge ein: Die Regierung solle sicherstellen, dass sich die Planungen an den Pariser Klimazielen orientieren. Weiter verlangten sie genügend Kindertagesstätten auf dem Areal.

In der Beratung wurden die beiden Anträge der Grünen mit klaren Mehrheiten abgelehnt. Der Rat bewilligte den Sonderkredit von 35 Millionen Franken in erster Lesung. Bleibt es bei der Zustimmung, wird es dazu eine kantonale Volksabstimmung geben.

ka, sda