Hilfe in der Not: Zürcher Gemeinden definieren Notfalltreffpunkte

olgr, sda

11.11.2021 - 10:13

290 Standorte gibt es im Kanton Zürich bereits: Das Netz der Notfalltreffpunkte wird weiter ausgebaut.
Keystone

Wenns brenzlig wird, zählt jede Sekunde – darum soll jede Zürcher Gemeinde über mindestens einen Notfalltreffpunkt verfügen: Bei Grossereignissen, Katastrophen und Notlagen können sich die Einwohnerinnen und Einwohner dort informieren, wie der Kanton am Donnerstag mitteilte.

olgr, sda

11.11.2021 - 10:13

An den Notfalltreffpunkten sei der Informationsaustausch zwischen Behörden und Bevölkerung auch unter erschwerten Bedingungen und über einen längeren Zeitraum möglich, heisst es in der Mitteilung.

Zudem könne die Bevölkerung an diesen Stellen Notrufe absetzen, wenn die üblichen privaten Kommunikationsmittel ausfielen. Sie würden schliesslich auch als Standorte dienen, an denen in Notlagen Hilfsgüter abgegeben werden.

Derzeit sind rund 290 Notfalltreffpunkte im Kanton betriebsbereit, wie es in der Mitteilung heisst. Das Netz wird weiter ausgebaut. Die Standorte sind mit einer weissen Tafel mit einem orange-blauen Logo gekennzeichnet. Sie sollen für die Mehrheit der Bevölkerung innert 15 bis 30 Minuten zu Fuss erreichbar sein.

www.notfalltreffpunkt.ch

olgr, sda