Coronavirus – Schweiz

Kanton bezahlt Hausarztpraxen zusätzlich für Covid-19-Impfungen

leph, sda

12.3.2021 - 14:58

Hausärztinnen und Hausärzte im Kanton Zürich erhalten für Covid-19-Impfungen mehr Geld. (Symbolbild)
Keystone

Hausärztinnen und Hausärzte im Kanton Zürich erhalten vom Kanton eine zusätzliche Entschädigung für Covid-19-Impfungen, die sie verabreichen. Damit soll der Aufwand zur Beratung von betagten Patienten und Hochrisikopatienten abgegolten werden.

leph, sda

12.3.2021 - 14:58

Die Gesundheitsdirektion habe sich mit der Zürcher Ärztegesellschaft (AGZ) auf eine solche ergänzende Entschädigung geeinigt, teilte die Gesundheitsdirektion am Freitag mit.

Für eine Covid-19-Impfung bei einer Person ab 65 Jahren bezahlt der Kanton zusätzlich 25.50 Franken, bei einer Person unter 65 Jahren 9 Franken. Aus der obligatorischen Krankenpflegeversicherung werden derzeit 24.50 Franken pro Impfung bezahlt.

Die Regelung des Kantons gilt rückwirkend ab dem 1. Januar 2021 bis Ende Juni 2021.

Von den rund 160'000 Impfungen, die bisher im Kanton verabreicht wurden, entfielen über 64'000 auf Arztpraxen. Dort werden vorwiegend Hochrisikopatienten mit erhöhtem Abklärungsbedarf geimpft.

Die meisten Zürcherinnen und Zürcher müssen weiterhin auf eine Covid-19-Impfung warten. Angesichts der in den kommenden Wochen verfügbaren Impfstoffmengen würden derzeit keine weiteren Termine für Erstimpfungen ausgeschrieben, heisst es in der Mitteilung.

leph, sda