Mann widersetzt sich auf Hausdach stundenlang der Festnahme

ed, sda

26.11.2021 - 10:00

Eine Drohung hat im zürcherischen Nürensdorf einen stundenlangen Polizeieinsatz ausgelöst. Der Täter hatte sich auf einem Hausdach der Festnahme widersetzt. (Archivbild)
Keystone

Ein 38-jähriger Schweizer hat sich nach einem Streit mit seinem Vater im zürcherischen Nürensdorf mit einem Messer auf einem Hausdach stundenlang der Festnahme durch die Polizei widersetzt. Er beschädigte durch Dachziegel etwa 30 parkierte Autos. In der Nacht auf Freitag er schliesslich festgenommen werden.

ed, sda

26.11.2021 - 10:00

Ein 61-jähriger Mann hatte sich am Donnerstagabend kurz vor 17.00 Uhr bei der Einsatzzentrale der Polizei gemeldet und angegeben, er sei von seinem Sohn nach einer Auseinandersetzung in seiner Wohnung mit einem Messer bedroht worden, teilte die Zürcher Kantonspolizei am Freitag mit.

Der Bedrohte habe sich vor dem Haus in Sicherheit bringen können. Der Sohn habe sich anfänglich in einem Zimmer verbarrikadiert und sei anschliessend auf den Balkon geflüchtet. Über einen Nachbarbalkon sei er auf ein Vordach und schliesslich auf das Dach des Gebäudes gelangt. Dort habe er Ziegel vom Hausdach entfernt und sie teils Dutzende Meter weit in die Umgebung geschleudert.

Aus Sicherheitsgründen seien mehrere Bewohner des Hauses evakuiert und das Gebiet rund um das Gebäude abgesperrt worden. Insgesamt seien etwa 30 parkierte Autos beschädigt worden. Etwa um 00.30 Uhr sei der Mann von Angehörigen der Einsatzgruppe Diamant sowie weiteren Polizeikräften festgenommen worden.

Mit Unterstützung der Feuerwehr sei der Mann vom Dach geholt, medizinisch untersucht und in einen Polizeiposten transportiert worden. Das Messer sei sichergestellt worden. Eine Frau, die sich anfangs auch in der Wohnung aufgehalten hatte, sei zur Kontrolle ins Spital gebracht worden.

ed, sda