Schwarzarbeit und keine Preisangabe: Polizei überprüft Barbershops

olgr, sda

9.7.2021 - 14:28

Die Zürcher Kantonspolizei hat 22 Barbershops kontrolliert - dabei stellte sie mehrere Verstösse gegen Gesetze und Verordnungen fest. (Symboldbild)
Keystone

Insgesamt 22 Barbershops in den Bezirken Dietikon, Zürich und Winterthur hat die Kantonspolizei am Donnerstag kontrolliert: Es wurden dabei mehrere Personen angezeigt und Kosmetikprodukte sichergestellt.

olgr, sda

9.7.2021 - 14:28

Sieben Betreiber von Barbershops mussten wegen Verstössen gegen die Preisbekanntgabeverordnung zur Anzeige gebracht werden, wie die Kantonspolizei Zürich am Freitag mitteilte. Ein weiterer wurde wegen Widerhandlung gegen das Ausländer- und Integrationsgesetz angezeigt.

In neun Fällen kam bei den kontrollierenden Polizisten der Verdacht auf, dass Schwarzarbeit vorliegen könnte. Diese Verdachtsfälle wurden dem zuständigen Amt für Wirtschaft und Arbeit gemeldet.

In einem Betrieb mit mehreren Filialen in den Kantonen Zürich und Aargau wurden zudem rund 1500 Dosen Haarpflegeprodukte sichergestellt. Die Produkte, die einen Verkaufswert von über zwanzigtausend Franken aufweisen, seien gemäss Kosmetikverordnung nicht für den Schweizer Markt bestimmt, heisst es in der Mitteilung.

olgr, sda