SP der Stadt Zürich zieht Stadion-Initiative zurück

6.12.2018 - 22:52, SDA

Die SP der Stadt Zürich zieht ihre Stadion-Initiative zurück. Nach dem Ja zum Projekt "Ensemble" am 25. November sei die Initiative für ein transparent finanziertes Fussballstadion auf dem Hardturm-Areal hinfällig teilte die Partei am Donnerstagabend mit.

Die Partei akzeptiere den Volksentscheid und wolle dem Projekt "Ensemble" keine Steine in den Weg legen. Nun seien dessen Befürworter in der Verantwortung.

Die SP sei im Abstimmungskampf die einzige Partei gewesen, die konsequent für den den Grundsatz von hundert Prozent gemeinnützigem Wohnraum auf städtischem Land gekämpft habe, heisst es in der Mitteilung.

Das Projekt "Ensemble" der Investoren HRS, Immobiliengefässe der Credit Suisse sowie Allgemeine Baugenossenschaft Zürich (ABZ) besteht aus drei Teilen.

Es sieht auf dem rund 55'000 Quadratmeter grossen Areal 174 Genossenschaftswohnungen, ein Stadion für rund 18'000 Zuschauer und zwei 137 Meter hohe Wohn- und Bürotürme mit rund 600 Wohnungen vor. Die gesamten Investitionen belaufen sich auf rund 570 Millionen Franken.

Der Investor will mit den Wohntürmen das Stadion querfinanzieren. Dadurch muss sich die Stadt weder am Bau noch am Betrieb finanziell beteiligen.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel