Zürcher Justiz verlegt Brian in ein normales Gefängnis

SDA, gbi

12.1.2022 - 15:30

Portraitzeichnung von Straftäter Brian (bekannnt als Carlos). Das Bezirksgericht Zürich gibt am Mittwoch, 06. November 2019, in Zürich das Urteil gegen den Intensivstraftäter bekannt. 29 Delikte soll Brian laut Anklage im Gefängnis begangen haben. (KEYSTONE/Linda Graedel)
Sitzt noch in Einzelhaft: Der Straftäter Brian, der unter dem Pseudonym Carlos bekannt wurde – hier auf einer Gerichtszeichnung. 
Bild: Keystone

Das Haftregime des jungen Straftäters Brian wird gelockert: Die Justizdirektion hat entschieden, ihn in ein normales Untersuchungsgefängnis zu verlegen. 

SDA, gbi

12.1.2022 - 15:30

Aktuell sitzt Brian in der Zürcher Strafanstalt Pöschwies in Einzelhaft. Doch damit soll nun Schluss sein: In den kommenden Tagen soll der Straftäter in ein Zürcher Untersuchungsgefängnis verlegt werden, wie der Regierungsrat am Mittwoch mitteilte.

Die Verlegung gebe Brian die Möglichkeit, Kontakte zu Mitinsassen zu pflegen.

In der Vergangenheit hatte es verschiedentlich Kritik am harten Haftregime für den jungen Straftäter gegeben. Das Bundesgericht hat im Dezember eine Beschwerde gegen seine Sicherheitshaft teilweise gutgeheissen: Das Zürcher Obergericht musste deshalb ein Konzept ausarbeiten, welches die Lockerung der Haftbedingungen von Brian in der Justizvollzugsanstalt Pöschwies zum Ziel hat.

Seit 2018 befindet sich der mittlerweile 26-Jährige in der Justizvollzugsanstalt Pöschwies. 

SDA, gbi