Hochschulstandort

Zürich: Standort Irchel soll Gesamtcampus werden

kl, sda

5.2.2021 - 10:05

Der Standort Irchel der Universität Zürich wird in den kommenden 25 Jahren grundlegend modernisiert. (Archivbild)
Der Standort Irchel der Universität Zürich wird in den kommenden 25 Jahren grundlegend modernisiert. (Archivbild)
Keystone

Die Universität Zürich (UZH) will sich langfristig mit zwei Hauptstandorten im Zentrum und am Irchel weiterentwickeln. Der Campus Irchel soll in den kommenden 25 Jahren grundlegend modernisiert und verdichtet werden. Nun wurde dafür der kantonale Gestaltungsplan «Campus Irchel» festgesetzt.

Mit der «Zwei-Standorte-Strategie» sollen die Zusammenarbeit und Synergien gefördert werden, indem die Wissenschaftsdisziplinen thematisch sinnvoll gebündelt werden, wie die kantonale Baudirektion am Freitag mitteilte.

Auf dem Irchel ist ein Gesamtcampus geplant, der die Teilareale Nord, Mitte und Süd sowie den Freiraum Irchelpark umfasst. Auch das Staatsarchiv soll sich als Teil der Anlage dort entwickeln. Die bestehenden Gebäude der UZH werden erneuert und die Infrastruktur an zeitgemässe Standards angepasst. Ausserdem sind Neubauten «mit hoher Funktionalität und Flexibilität» geplant, wie es in der Mitteilung heisst.

Die planungsrechtlichen Grundlagen dafür schafft nun der kantonale Gestaltungsplan. Neben Angaben zur Bebauung und zum Freiraum beinhaltet er auch Aussagen zur Erschliessung, Parkierung sowie Ver- und Entsorgung. Der Irchelpark soll langfristig für die Erholung sowie für den Natur- und Landschaftsschutz gesichert werden.

Der Gestaltungsplan lag im vergangenen Herbst 60 Tage lang öffentlich aus. Es sind keine Einwendungen dagegen eingegangen. Falls es keine Rekurse gibt, tritt er Mitte März 2021 in Kraft.

Zurück zur Startseite

kl, sda