«Wettbewerbsverzerrung?» – Ajax und Dynamo Kiew von vielen Coronafällen betroffen 

SB10/dpa/sda

3.11.2020

Ajax-Coach Erik Ten Hag (r.) muss wohl auf seinen Spielmacher Dusan Tadic verzichten.
Bild: Getty

Ajax Amsterdam und Dynamo Kiew müssen ihre Champions-League-Spiele mit einem Rumpfteam bestreiten. Aufgrund zahlreicher Coronafälle haben die Teams viele Abwesenheiten zu beklagen.

Ajax muss am Dienstagabend (21 Uhr live auf «blue Sport») gegen Midtjylland ran. Laut dem TV-Sender «RTL» sind elf Spieler der Niederländer mit dem Coronavirus infiziert. Die Namen der Betroffenen wurden nicht genannt. Die Reise nach Dänemark haben lediglich 17 Profis, unter ihnen nur ein Torhüter, angetreten. Nicht zum Kader gehören Stammspieler wie Goalie André Onana, Davy Klaassen und Dusan Tadic.

Dabei sollen auch sogenannte «falsche positive Tests» darunter sein.  Sowohl Tadic als auch Onana hatten bereits im Sommer ihre Corona-Erkrankung überstanden. «Ich habe Antikörper, kein Corona», hielt Tadic fest.

Ajax-Trainer Erik ten Hag beklagte sich, dass einige seiner Profis wegen der unterschiedlichen Corona-Regeln in europäischen Ländern keine Einreise nach Dänemark erhalten haben. «Ist das noch Fairplay, oder geht es in Richtung Wettbewerbsverzerrung?», so der Niederländer laut «De Telegraaf» in der Pressekonferenz.

Ten Hag bemängelt den uneinheitlichen Umgang mit Corona-Testergebnissen in Europa. Nach Aussage des Trainers dürften die Spieler in den Niederlanden eingesetzt werden. «Wir spielen in einem europäischen Wettbewerb. Die europäischen Länder haben jedoch unterschiedliche Regeln für Corona. Das ist seltsam und eigentlich kein Fairplay», meint der 50-jährige Coach. Er werde «aus Datenschutzgründen nicht auf Einzelfälle» eingehen, räumte Ten Hag ein. Gesundheit stehe an erster Stelle. «Die betroffenen Spieler sind gesund, sofern sie keine Symptome oder Beschwerden haben.» Er hoffe, dass einige Spieler nachreisen könnten. Das Fazit von Ten Hag: «Jede Mannschaft kann Corona bekommen»

«Boom Xhaka Laka»: Petric und Vucur lancieren den Fussball-Abend

«Boom Xhaka Laka»: Petric und Vucur lancieren den Fussball-Abend

Fussball-Experte Mladen Petric und TV-Kommentator Marko Vucur versorgen Sie mit den letzten Infos zum anstehenden Spieltag in der Königsklasse. Heute gehts mitunter um Xherdan Shaqiri und das Top-Duell Real – Inter.

03.11.2020

13 gesunde Spieler genügen

Auch Dynamo Kiew, welches am Mittwochabend auswärts auf Barcelona trifft, hat mit vielen Abwesenheiten aufgrund des Coronavirus zu kämpfen. Der ukrainischen Mannschaft fehlen insgesamt elf Spieler, von denen acht mit dem Virus infiziert sind.

Georgiy Tsitaishvili, Denys Garmash, Mikkel Duelund, Alexander Karavaev, Tudor Baluta und Mykola Shaparenko wurden positiv getestet. Das Torhüter-Duo Georgiy Bushchan und Denys Boyko befand sich nach einem kürzlich positiv ausgefallenen Test bereits in Isolation.

Im letzten Ligaspiel musste Dynamo aufgrund der Abwesenheit von Bushchan und Boyko mit dem 18-jährigen Torhüter Ruslan Neshcheret antreten. Die Mannschaft von Coach Mircea Lucescu darf also die Herkulesaufgabe gegen Barça mit einem Rumpfteam angehen. 

Die Partien werden gemäss Auskunft der UEFA wie geplant stattfinden. In ihrem Protokoll wird festgehalten: Wenn ein Team mindestens 13 Spieler inklusive eines Torwarts zur Verfügung hat, muss es spielen oder der Klub verliert per Wertung. Der europäische Fussballverband kann sich im vollen Terminkalender auch (fast) keine Ausfälle erlauben.

➡️ Alle Spiele der UEFA Champions League mit «blue Sport» schauen ⬅️


Zurück zur StartseiteZurück zum Sport