Sadio Mané

Champions-League-Final mit Liverpool und dann ab nach München?

Von Jan Arnet

27.5.2022

Verlässt Sadio Mané den FC Liverpool schon in diesem Sommer?
Getty

Was zunächst vielerorts als verrücktes Gerücht aufgefasst wurde, wird offenbar immer wahrscheinlicher. Sadio Mané könnte nächste Saison für Bayern München auflaufen. Der Liverpool-Stürmer heizt die Spekulationen vor dem Champions-League-Final gegen Real Madrid gleich selbst an.

Von Jan Arnet

27.5.2022

Vor knapp drei Wochen liess Sky-Reporter Florian Plettenberg mit der Meldung aufhorchen, Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic habe sich mit Björn Bezemer, dem Berater von Sadio Mané, ausgetauscht und sich nach der Situation des Liverpool-Profis erkundigt. Zwar folgte aus England rasch ein Dementi, doch das Gerücht hält sich hartnäckig. Laut «Sport 1» haben Salihamidzic und Bezemer nun schon mehrmals miteinander gesprochen. Zwar habe es noch keine Verhandlungen zwischen den Vereinen gegeben, Mané soll dem Bericht zufolge aber eher zu einem Abgang als zu einem Verbleib in Liverpool tendieren.

Umfrage
Wer gewinnt die Champions League?

Der Senegalese selbst liess seine Zukunft diese Woche beim britischen TV-Sender «Sky Sports» offen. «Das ist eine sehr gute Frage. Aktuell ist es schwierig für mich, sie zu beantworten», sagte Mané auf einen möglichen Wechsel angesprochen. Er sei momentan sehr fokussiert auf den Champions-League-Final. «Fragt mich nach dem Final nochmals, dann kann ich antworten», so der 30-Jährige.



Für einen Abgang Manés spricht einiges. Etwa, dass sein Vertrag in Liverpool in einem Jahr ausläuft. Oder die vermeintlich fehlende Wertschätzung. Mit einem Brutto-Gehalt von rund zwölf Millionen Euro im Jahr gehört Mané bei weitem nicht zu den Top-Verdienern bei den Reds. Trotz konstant guten Leistungen auf höchstem Niveau geniesst Mané in Liverpool nicht den Superstar-Status eines Mohamed Salah. Daran würde sich in den kommenden Jahren wohl auch kaum etwas ändern. Zumal Liverpool im letzten Winter mit Luiz Diaz auch einen weiteren Flügelstürmer holte, der eingeschlagen hat wie eine Bombe.

Bereit für ein neues Abenteuer?

Gut möglich, dass Mané nach acht Jahren in England noch etwas anderes erleben möchte. Mit Liverpool hat er alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Premier League, FA Cup, League Cup, Klub-WM – und am Samstag winkt der zweite Triumph in der Champions League. Ein Titel in einer anderen Top-Liga könnte ihm neuen Antrieb geben.

Ob die Zukunft des Afrika-Cup-Siegers aber tatsächlich in München liegt, steht auf einem anderen Blatt. Auch Paris St. Germain soll am Senegalesen interessiert sein. Die Franzosen sind wohl auch eher bereit, die von Liverpool geforderten 50 Millionen Euro für den Angreifer zu bezahlen. Bayern will offenbar nicht mehr als 30 Millionen auf den Tisch legen – im Wissen, dass Mané in einem Jahr ablösefrei zu haben wäre.

Liverpool weiss aber auch, dass nun die letzte Chance kommt, mit Mané noch ordentlich Kasse zu machen – vorausgesetzt, Mané verlängert seinen Vertrag nicht doch noch. Knapp 40 Millionen Euro überwiesen die Reds 2016 nach Southampton. Nun könnte der Offensivmann, der definitiv seine Spuren am Mersey River hinterlassen hat, wohl ohne Verlust wieder verkauft werden. Kein schlechtes Geschäft, auch wenn Manés Marktwert gemäss «Transfermarkt» bei 80 Millionen liegt.

Bayern hat nicht nur ein Lewandowski-Problem

Dass sich die Bayern intensiv um Mané bemühen, liegt auf der Hand. Nicht nur Robert Lewandowski (Vertrag bis 2023) liebäugelt mit einem Abgang. Auch Serge Gnabry könnte den Verein früher als erwartet verlassen. Gnabrys Vertrag läuft ebenfalls in einem Jahr aus, der deutsche Nationalspieler soll ein erstes Angebot für eine Verlängerung bereits abgelehnt haben.

Gnabry wird wie Mané von der Agentur «ROOF» betreut. Die Berater wissen also ganz genau, wie der Stand der Dinge bei den beiden Spielern ist. Wer weiss, vielleicht wurde schon ein Masterplan ausgearbeitet. Falls Mané tatsächlich bei Bayern unterschreiben sollte, könnte es Gnabry nach Spanien ziehen – Real Madrid gilt als heisser Interessent. Nach dem gescheiterten Mbappé-Transfer könnte Gnabry die ideale Plan-B-Lösung für Real darstellen.

Viel Konjunktiv im letzten Abschnitt. Sicher ist derzeit nur, dass Sadio Mané am Samstagabend mit Liverpool gegen Real Madrid um den Champions-League-Titel spielt. Und dass du das Endspiel ab 20 Uhr live auf blue Sport mitverfolgen kannst.

Das könnte dich auch interessieren

Liverpools Weg in den Final

Liverpools Weg in den Final

Liverpool bleibt in der Gruppenphase der Champions League makellos. Erst im Halbfinale gegen Villarreal stehen die «Reds» unter Druck, meistern die Situation aber hervorragend und ziehen verdient ins Finale ein.

21.05.2022

Liverpool-Fan Campino: «Wir haben noch eine Rechnung mit Real Madrid offen»

Liverpool-Fan Campino: «Wir haben noch eine Rechnung mit Real Madrid offen»

Neben der Musik ist Fussball die zweite grosse Liebe von Sänger Campino. Im Interview mit blue News verrät der Liverpool-Fan, was er ihrem Champions-League-Gegner Real Madrid immer noch übel nimmt und wie er einen Sieg feiern würde.

24.05.2022

Schlagabtausch vor dem Königsklasse-Final –  wer hat die besseren Argumente?

Schlagabtausch vor dem Königsklasse-Final – wer hat die besseren Argumente?

Liverpool oder Real Madrid: Wer gewinnt die Champions League? Unsere Moderatoren Manuel Rothmund und Marko Vucur überbieten sich mit Argumenten. Ganz nebenbei gibt es übrigens auch noch Trikots der Finalisten zu gewinnen.

25.05.2022

Ancelotti gegen Klopp: Gelassenheit trifft auf Leidenschaft

Ancelotti gegen Klopp: Gelassenheit trifft auf Leidenschaft

Real duelliert sich im Champions-League-Finale mit Liverpool – das ist auch das Duell zwischen den erfolgreichen Trainer Carlo Ancelotti und Jürgen Klopp. Was zeichnet die beiden aus?

21.05.2022

Die 10 schönsten Champions-League-Tore der Saison

Die 10 schönsten Champions-League-Tore der Saison

Zurücklehnen und geniessen: Das sind die zehn schönsten Tore der Champions League dieser Saison.

17.05.2022