Alle gegen Erling

Erst der Gegenspieler, dann der eigene Trainer – Haaland wird um Hattrick betrogen

Von Patrick Lämmle

6.10.2022

Manchester City – Kopenhagen 5:0

Manchester City – Kopenhagen 5:0

UEFA Champions League, Gruppe G, Matchday 3

05.10.2022

Wie viel Mensch steckt in Tormaschine Erling Haaland? Der 22-Jährige schiesst Tore am Laufmeter, langsam aber sicher wird es unheimlich. Gegen Kopenhagen kommen zwei weitere hinzu. Nur zwei. Was ist bloss passiert?

Von Patrick Lämmle

6.10.2022

Ob in Salzburg, Dortmund oder Manchester City, ob in der Liga, im Cup oder in der Champions League – auf Erling Haaland ist Verlass. Der Mann bricht Spiel für Spiel Rekorde. Teils auch solche, von denen man gar nicht wusste, dass es sie gibt.

Auch am Mittwochabend gegen Kopenhagen läuft Haaland heiss, schiebt bereits in der 7. Minute zum 1:0 ein, in der 32. erhöht er auf 2:0. Oder wie es ein Twitter-Nutzer treffend beschreibt:

Doch dann beginnt der norwegische Alptraum. In der 39. Minute steht Haaland einschussbereit am zweiten Pfosten, doch Kopenhagen-Verteidiger Davit Khocholava grätscht ihm den Ball vor der Nase weg ins eigene Tor. Haaland wird um einen Hattrick betrogen, keine Frage.

Drei Pässe, zwei Tore, kein Hattrick

Doch es kommt noch schlimmer! Nach der Pause kehrt Haaland nicht zurück aufs Feld. Pep Guardiola hat genug gesehen. Damit ist bereits nach 45 Minuten klar, dass der 22-Jährige keinen Hattrick erzielen wird.

Nach seinem 22. Champions-League-Einsatz steht Haaland jetzt bei 28 Toren. Pro Tor braucht er in der Königsklasse keine 60 Minuten, ein absoluter Spitzenwert. Was der Junge zeigt, das ist fast schon unheimlich.

Und natürlich wird Haaland nicht ausgewechselt, weil er in der ersten Halbzeit nur drei Pässe spielt oder der Trainer ihm keinen weiteren Hattrick gönnen würde. Pep Guardiola verordnet seinem Superstar bloss eine kleine Verschnaufpause, geht es doch in den nächsten Wochen Schlag auf Schlag. Und den Ersatzspielern ein bisschen Auslauf geben, das kann auch nicht schaden.