Reals Blamage gegen Tiraspol – das Netz lacht, die Presse ist schockiert

jar/dpa

29.9.2021 - 09:26

So lacht das Netz über die Real-Pleite gegen Sheriff

So lacht das Netz über die Real-Pleite gegen Sheriff

Real Madrid kassiert in der UEFA Champions League gegen den krassen Aussenseiter Sheriff Tiraspol eine 1:2-Heimniederlage. Und wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Wir haben die besten Reaktionen auf Social Media gesammelt.

29.09.2021

Was für ein Champions-League-Abend! Für Real einer zum Vergessen, vom «Schock» schreibt die Presse. Gefeiert wird der Sieg von Sheriff Tiraspol nicht nur in der Heimat, sondern auch in Luxemburg. 

jar/dpa

29.9.2021 - 09:26

Manche umarmen sich auf Knien, andere rennen nur noch auf Socken über den Rasen des legendären Estadio Santiago Bernabéu. Mit ihrem Sensationssieg bei Real Madrid hat die Wundermannschaft von Sheriff Tiraspol sogar noch das Traum-Tordebüt von Lionel Messi im Trikot von Paris Saint-Germain und den Sieg der Franzosen im Knaller-Duell mit Manchester City in den Schatten gestellt.



«WOW», kommentiert sogar die UEFA den 2:1-Erfolg des krassen Aussenseiters aus Moldau gegen gedemütigte und blamierte «Königliche». «Sheriff beendet die Flitterwochen von Ancelottis Mannschaft, die erst schläft und dann ziellos ist», kommentiert die spanische Sportzeitung «As», der Chefredakteur meint: «Totaler Schock im Bernabéu. Unerklärlich.»

Tiraspol habe Real «ins Verlies» gesperrt, befindet die «Marca»: «Sheriff hat das Bernabéu als Gruppenerster verlassen, als es seinen illustren Gegner mit zwei Toren erledigt hatte. Ohne Mitleid für Madrid.» Die «Mundo Deportivo» schreibt – wie auch Englands Fussball-Legende Gary Lineker auf Twitter – nur: «Vom Sheriff erschossen.»

Thills Traumtor mitten ins Real-Herz

In der 89. Minute sorgte ein gewisser Sébastien Thill, 27 Jahre alter Luxemburger, der im Januar dieses Jahres vom FC Progrès Niederkorn an Tiraspol ausgeliehen wurde, für die Entscheidung, die in der Fussballwelt so schnell nicht vergessen werden dürfte.

Traumtor in der 90. Minute – Thill schiesst Sheriff zum Sieg

Traumtor in der 90. Minute – Thill schiesst Sheriff zum Sieg

Sebastien Thill meine Damen und Herren. Der 27-jährige Luxemburger ballert den moldawischen Aussenseiter Sheriff im Bernabeu in der 90. Minute zum Sieg. Und wie!

28.09.2021

«Der Luxemburger Fussballprofi Sébastien Thill hat am Dienstagabend wohl eines der wichtigsten Tore seiner Karriere geschossen», schreibt das «Tageblatt» aus der Heimat des Matchwinners umgehend. Real nutzte auch das 72. Tor in der europäischen Meisterklasse von Karim Benzema per Elfmeter nichts, mit dem er Real-Legende Raúl überholte.

Traurig seien sie, sagt Real-Coach Carlo Ancelotti nach dem Spiel. Sie hätten mit Intensität gespielt, aber wegen kleiner Details verloren, befindet der 62 Jahre alte Italiener, der seit Juli zum zweiten Mal die Verantwortung bei Real hat, nun aber nach zwei Spielen in der Champions League mit drei Punkten in der Gruppe D nur Zweiter ist. Bezwinger Tiraspol führt mit sechs Zählern, Inter Mailand und Schachtjor Donezk kommen jeweils auf nur einen Punkt. Gegen die Mannschaft aus der Ukraine hatte Debütant Tiraspol zum Auftakt 2:0 gewonnen gehabt.

Gegen Madrid kommen sie nun der K.o.-Runde einen weiteren Schritt näher. «Ich sage meinen Leuten ständig: Wir sind schon in der Champions League, ihr habt doch nichts zu verlieren, sondern könnt euch auf der grössten Bühne präsentieren», hatte Trainer Jurij Wernydub dem «Kicker» vor der Partie gesagt. Zwei Jahre nach seinem erstmaligen Besuch der Kultstätte in Madrid als Zuschauer verliess er das Bernabéu um eine unvergessliche Trainer-Erfahrung reicher und mit drei Punkten mehr in der Bilanz.

Real Madrid – Sheriff 1:2

Real Madrid – Sheriff 1:2

Sheriff Tiraspol schafft die Sensation und düpiert die Königlichen aus Madrid im Bernabéu und fährt im zweiten Gruppenspiel der diesjährigen Champions-League-Kampagne den zweiten Sieg ein.

28.09.2021

So lacht das Netz über Reals Blamage

jar/dpa