Champions League

Suarez wird vom «Beisser» zum «Kneifer» und drei weitere Dinge, die Sie verpasst haben

jar

24.2.2021

Luis Suarez kneift Antonio Rüdiger ins Bein. Der Chelsea-Verteidiger findet's gar nicht lustig.
Luis Suarez kneift Antonio Rüdiger ins Bein. Der Chelsea-Verteidiger findet's gar nicht lustig.
Bilder: Keystone/«blue Sport»

Gleich zwei Bayern-Spieler knacken einen Rekord und Chelsea bricht eine unglaubliche Atlético-Serie. Hier sind vier Dinge, die Sie am Champions-League-Dienstag verpasst haben könnten.


1
Beissen war gestern – Suarez kneift jetzt

Vor acht Jahren sorgte Luis Suarez (damals noch im Trikot des FC Liverpool) für einen Eklat, als er Chelsea-Verteidiger Branislav Ivanovic in den Arm biss. Der Stürmer aus Uruguay wurde damals für zehn Spiele gesperrt – und wiederholte die Beiss-Attacke nur 15 Monate später an der WM gegen Italien. Am Dienstag fällt Suarez im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Chelsea erneut mit einer höchst unsportlichen Aktion negativ auf, als er Gegenspieler Antonio Rüdiger ins Bein kneift. Der deutsche Verteidiger reagiert erbost, geigt Suarez lauthals die Meinung – am Ende kommen die beiden Streithähne ohne Gelbe Karte davon.


2
Atléticos Sechserkette reicht nicht

In den letzten neun K.o.-Spielen der Königsklasse vor dem Chelsea-Spiel kassierte Atlético nur ein einziges Tor zu Hause. So versuchen die Madrilenen auch in ihrem «Heimspiel» in Bukarest mit allen Mitteln, ohne Gegentor zu bleiben. Mit einer «Sechserkette» klappt das lange gut – bis Olivier Giroud den Bann in der 68. Minute mit einem Fallrückzieher doch noch bricht.


3
Simeone kassiert erste Heimpleite – in Bukarest

Vor dem Chelsea-Spiel hatte Atlético-Trainer Diego Simeone noch nie ein Heimspiel in der K.o.-Phase der Champions League verloren (9 Siege, 4 Remis). Gegen die Londoner geht diese Serie zu Ende. Wobei: Ein «richtiges» Heimspiel war das ja nicht. Atlético konnte aufgrund der Corona-Pandemie nicht im heimischen Estadio Wanda Metroplitano spielen, sondern musste in Rumäniens Hauptstadt Bukarest ausweichen. Übrigens: Letztmals überhaupt ein Heimspiel in der Königsklasse verloren hatte Atlético im September 2017 – der Gegner hiess Chelsea.

Atlético – Chelsea 0:1

Atlético – Chelsea 0:1

Der FC Chelsea gewinnt im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals gegen Atlético Madrid mit 1:0 und erarbeitet sich damit eine sehr gute Ausgangslage für das Rückspiel. Über die 90 Minuten gesehen ist der Sieg für die Blues auch verdient.

23.02.2021


4
Zwei Bayern-Stars stellen Rekord auf

Während sich Atlético trotz Hinspielpleite noch kleine Viertelfinal-Chancen ausrechnen darf, hat wohl auch der optimistischste Fan von Lazio Rom die Hoffnung auf das Weiterkommen nach dem 1:4 zu Hause gegen Bayern München aufgegeben. Aufseiten der Deutschen sorgt allen voran Jamal Musiala, Torschütze zum 2:0, für Schlagzeilen: Der Teenager, der erst am Freitag seinen 18. Geburtstag feiern wird, ist nun mit 17 Jahren und 363 Tagen der jüngste CL-Torschütze der Bayern.

Einen fast noch eindrücklicheren Rekord stellt sein Teamkollege Joshua Kimmich auf: Er hat nach seinem 50. Champions-League-Einsatz schon 38 Siege geholt und damit mehr als jeder andere Spieler vor ihm in den ersten 50 Spielen. Für Kimmich ist der Erfolg über Lazio zudem der 15. Sieg in Folge in der Königsklasse.

Lazio – Bayern 1:4

Lazio – Bayern 1:4

Der FC Bayern München steht dicht vor dem Einzug ins Viertelfinale. Der Titelverteidiger setzte sich im Achtelfinal-Hinspiel souverän mit 4:1 bei Lazio Rom durch.

23.02.2021

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport