Folgen Lugano und Zug Fribourg und den ZSC Lions in die Achtelfinals?

Von Marcel Allemann

13.10.2021

Jan Kovar from Zug at worm up the Champions Hockey League group D match between Switzerland's EV Zug and Sönderjyske Vojens of Danmark, in Zug, Switzerland, Saturday, August 4, 2021. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
Jan Kovar will mit dem EV Zug am Mittwochabend in die Achtelfinals einziehen.
Bild: Keystone

Fribourg und die ZSC Lions haben es geschafft, Lausanne ist draussen, für Lugano und Zug geht es am Mittwochabend um alles. So sieht es in der Champions Hockey League in den Gruppen mit Schweizer Beteiligung aus.

Von Marcel Allemann

13.10.2021

ZSC Lions, Gruppe B

Die ZSC Lions haben es am Dienstagabend geschafft, dank einem 7:3-Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Mlada Boleslav ziehen die Zürcher in die Achtelfinals ein. Das klare Resultat täuscht indes, im Startdrittel gerieten die Zürcher zunächst dreimal in Rückstand. Allerdings war ihr Sieg letztlich gar nicht mehr nötig. Da Frölunda zugleich IFK Helsinki bezwang, wären die ZSC Lions sogar bei einer Niederlage weitergekommen.


Lausanne HC, Gruppe C

Die Waadtländer sind als einziges Schweizer Team vor dem letzten Spiel der Gruppenphase bereits ausgeschieden. Mit der 2:5-Heimniederlage am vergangenen Mittwoch gegen Adler Mannheim haben sie ihre letzte Chance verspielt, im Rückspiel am Mittwochabend in Deutschland geht es für sie daher um nichts mehr. Lausanne hat als einziges Schweizer Team in der Champions Hockey League komplett versagt. Es ist ein Spiegelbild zur nationalen Meisterschaft, in der die Westschweizer trotz ihrem luxuriösen Kader ebenfalls nicht auf Touren kommen.


EV Zug, Gruppe D

Der 4:3-Auswärtssieg des EV Zug vor einer Woche bei Red Bull München – nach einem unfassbaren Geschenk der Deutschen in den Schlusssekunden (siehe Video) – hat die Konstellation in der Gruppe komplett verändert. Der Schweizer Meister hat den Dosen-Klub überholt, liegt nun auf Rang 2 und kann am Mittwoch im Heimspiel gegen denselben Gegner (19.45 Uhr live im Free-TV auf blue Zoom) alles klarmachen. Selbst eine Niederlage in der Overtime oder im Penaltyschiessen reicht dem EVZ für ein Weiterkommen. 

So schenkt Red Bull München dem EV Zug den Sieg

So schenkt Red Bull München dem EV Zug den Sieg

Der EV Zug hat in der Champions Hockey League Kurs auf die Achtelfinals genommen. Möglich macht es ein unglaublicher Lapsus von Gegner Red Bull München 26 Sekunden vor Schluss, der dem EVZ den 4:3-Sieg einbringt.

06.10.2021



HC Lugano, Gruppe E

Der HC Lugano ist letzte Woche nach der klaren 3:6-Niederlage bei den Eisbären Berlin in der Tabelle in Rücklage geraten und hat den zweiten Platz in der Gruppe E an Skelleftea verloren. Doch die Schweden taten den Tessinern am Dienstag einen riesigen Gefallen und verloren gegen den bereits zuvor für die Achtelfinals qualifizierten Gruppensieger Tappara Tampere. Die Rechnung ist daher einfach: Lugano braucht heute Abend beim Rückspiel gegen die Eisbären einen Sieg – es reicht auch einer mit zwei Punkten (in der Verlängerung oder im Penaltyschiessen). Denn bei Punktgleichheit entscheiden die Direktbegegnungen, bei denen sind die Tessiner dank ihrer zwei Siege gegen Skelleftea besser.


HC Fribourg-Gottéron, Gruppe F

Sechs Spiele, das Maximum von 18 Punkten, ein Torverhältnis von 25:9. Der aktuelle National-League-Leader Fribourg ist auch die Schweizer Übermannschaft in der Champions Hockey League und hat die Gruppenphase am Dienstag mit einem überzeugenden 3:0-Erfolg gegen Leksand abgeschlossen. Es ist beeindruckend, was die Freiburger derzeit leisten.