Drei Tore, ein Assist: Almonds Riesen-Show gegen Fribourg

sda

20.11.2018

Genf entscheidet das Duell gegen Fribourg klar für sich.
Bild: Keystone

Nur auf den ersten Blick überraschend hat Genève-Servette ein vorgezogenes Spiel in der National League gegen Fribourg-Gottéron gewonnen. Cody Almond war beim 5:0-Sieg mit drei Toren und einem Assist der Matchwinner für die Genfer.

Die Formkurven hätten vor dem Duell unterschiedlicher nicht verlaufen können. Während Fribourg die letzten fünf Partien gewonnen hatte und mit einem Sieg gar die Tabellenspitze hätten erobern können, verlor Servette sechs seiner letzten sieben Begegnungen. Auf dem Eis endete das Spiel aber so wie die ersten beiden Direktduelle dieser Saison – mit einem Sieg für die weiterhin unter dem Strich klassierten Genfer.

Bereits im ersten Drittel legte Servette die Basis zum Sieg mit zwei Powerplay-Treffern durch Floran Douay und Cody Almond. Almond krönte in der Folge seine Leistung mit weiteren zwei Toren. Als dritter Spieler nach Toni Rajala (Biel) und Dario Bürgler (Lugano) schoss der Schweizer Nationalspieler in dieser Saison einen Hattrick.

Die Freiburger enttäuschten auf der ganzen Linie. Auch weil sie sich viel zu viele Undiszipliniertheiten leisteten, vermochten sie Gauthier Descloux bis zum Schluss nicht zu bezwingen. Der Torhüter der Genfer feierte seinen zweiten Shutout in dieser Saison. Servette hatte in den sieben Partien zuvor stets vier oder mehr Gegentreffer erhalten.

Genève-Servette - Fribourg-Gottéron 5:0 (2:0, 1:0, 2:0)

5630 Zuschauer. - SR Salonen/Hebeisen, Duarte/Gnemmi. - Tore: 11. Douay (Almond, Jacquemet/Ausschluss Bykow) 1:0. 13. Almond (Jacquemet, Wick/Ausschluss Schneeberger) 2:0. 34. Almond 3:0. 41. (40:53) Almond (Ausschluss Slater) 4:0. 50. Wick (Ausschluss Schilt) 5:0. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 9mal 2 plus 5 (Schilt) plus 10 Minuten (Slater) plus Spieldauer (Schilt) gegen Fribourg-Gottéron. - PostFinance-Topskorer: Richard; Sprunger.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Bouma, Kast, Simek, Fritsche und Tömmernes, Fribourg-Gottéron ohne Sandro Forrer, Furrer und Birner (alle verletzt). Pfostenschuss Wingels (19.). Timeout Genève-Servette (38.).

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport