National League

Jetzt herrscht das totale Coronachaos – wer ist eigentlich NICHT in Quarantäne?

Patrick Lämmle

30.10.2020

Ambri-Topskorer Julius Nättinen befindet sich wie seine Teamkollegen in Quarantäne.
Bild: Keystone

Nach Biel, den Lakers und Ambri, werden am Freitag nun auch die SCL Tigers, der EV Zug und Genf-Servette in Quarantäne geschickt. Es hagelt Spielabsagen und man fragt sich: Macht das so überhaupt noch Sinn?

Fribourg-Gottéron und Lugano sind inzwischen zurück auf dem Eis, sie haben die Quarantäne schon hinter sich. Doch was heisst hinter sich? Ein weiterer Fall in der Mannschaft und schon droht der nächste Aufenthalt in den eigenen vier Wänden. Und was heisst zurück auf dem Eis? Sie dürfen wieder trainieren, aber Lugano kann heute Abend nicht spielen, weil die Gegner aus Rapperswil in Quarantäne sind.

Fribourg spielt erst morgen, dann in Bern. Stand jetzt findet das Spiel statt, denn der SC Bern ist einer von nur vier Vereinen, dessen Spieler sich (noch) nicht in Quarantäne begeben mussten. Die anderen sind Lausanne, Davos und die ZSC Lions. Wie es der Zufall will, treffen Letztere heute aufeinander, sodass immerhin eines der fünf angesetzten Spiele stattfinden kann.



Wenn man das alles auf sich wirken lässt, dann fragt man sich: Macht das alles noch Sinn, wie soll unter diesen Umständen eine Saison zu Ende gespielt werden, die bereits in den ersten Wochen derart aus den Fugen gerät? Klar, man hat mit Spielverschiebungen gerechnet und einige Puffer einkalkuliert im Terminkalender. Aber wenn es in diesem Stile weitergeht, dann wird das ein fürchterlicher Herbst.

Manch einer reagierte mit Kopfschütteln als der Bundesrat am Mittwoch entschied, dass die Profivereine vorerst wieder vor leeren Kulissen spielen müssen. Dies obwohl es in den Stadien nachweislich keine Ansteckungen gegeben habe, wie aus dem Umfeld verschiedener Vereine zu hören war. Über Geisterspiele brauchen sich aber aktuell nur die wenigsten Vereine zu ärgern. Denn bei abgesagten Spielen würden sich die Stadien ohnehin nicht füllen. Natürlich hoffen wir von ganzem Herzen, dass sich die Lage wie durch Geisterhand normalisiert – daran zu glauben, fällt einfach so verdammt schwer.

Super League: Nur St. Gallen gegen Basel findet statt

Um den Schweizer Fussball steht es leider nicht viel besser. An diesem Wochenende findet in der Super League, sofern Corona nicht noch Spielverderber spielt, nur die Partie St. Gallen gegen Basel statt. «blue Sport» überträgt die Partie am Sonntag um 16 Uhr live. Die folgende Sendung «alle Spiele, alle Tore» entfällt aus nachvollziehbaren Gründen.

Schäfer: «Wenn Team um Team in Quarantäne muss, wird es ganz schwierig»

Schäfer: «Wenn Team um Team in Quarantäne muss, wird es ganz schwierig»

Liga-Ceo Claudius Schäfer spricht im Interview mit «blue Sport» über die finanziellen Herausforderungen für die Klubs und erklärt, inwiefern man aktuell auch von den Entscheiden der Kantonsärzte abhängig ist.

29.10.2020

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport