Samuelsson: «Gegen dieses Biel hat Lugano keine Chance»

fon

29.3.2018

Morgan Samuelsson sieht Biel gegenüber Lugano klar im Vorteil.

Teleclub-Experte Morgan Samuelsson analysiert im Interview den Playoff-Halbfinal zwischen Biel und Lugano.

Morgan, warst du überrascht über den Ausgang des ersten Spiels, das Biel mit 7:3 gewann?

Überhaupt nicht. Langsam sieht man, dass Lugano seine verletzten Schlüsselspieler vermisst (Captain Alessandro Chiesa, Damien Brunner, Dario Bürgler, Jani Lajunen). Biel ist momentan auf einem Höhenflug und nur schwer zu stoppen, Lugano ist in einer sehr gefährlichen Situation.

Trotzdem kann Lugano auf viele erfahrene Spieler zählen.

Die Schlüsselspieler, die Coach Greg Ireland zur Verfügung stehen, sind überlastet. Sie sind es, die das Ruder herumreissen müssen und ohne weitere Hilfe wird ihre Arbeit noch komplizierter. Der Druck, der auf ihnen lastet, zu hoch.

Was lief beim HCL gegen Fribourg anders?

In der Serie gegen Fribourg fanden die Bianconeri durch gutes Konterspiel zum Erfolg, gegen Biel ist es viel komplizierter. Die Seeländer spielen viel cleverer als die Mannschaft, die Lugano im Viertelfinale eliminiert hat. Genau das ist nun Luganos Problem.

Wie kann Lugano diese Bieler schlagen?

Ich glaube nicht, dass Lugano eine Chance hat. Diese Bieler kann man kaum unter Druck setzen. Antti Törmännen schaffte es in wenigen Monaten, diesem Team ein sehr intelligentes und effizientes Spielsystem einzuimpfen. Lugano muss versuchen, das Resultat torlos zu halten, um dann den Unterschied im Powerplay zu machen. Es fällt mir jedoch schwer, zu glauben, dass Lugano dieses Biel besiegen kann. Klar ist: Wenn Lugano heute in der Resega nicht gewinnt, ist die Serie so gut wie entschieden.

Dein Tipp: Wie wird die Serie enden?

Biel gewinnt 4:1. Aber egal ob Bern oder die Lions dann im Final warten, dort wir das Team von Antti Törmänen sowieso keine Chance haben.

Zurück zur Startseite